8 beliebte „texanische“ Gerichte, die eigentlich nicht aus Texas stammen – Eat This Not That

Für einige der allgegenwärtigsten Gerichte des Lone Star State war Texas nicht das erste Rodeo. Tatsächlich ist Tex-Mex Ihr erster Hinweis darauf, dass Mexiko eine größere Rolle in der Küche des riesigen Staates gespielt hat und viele texanische Gerichte ihren Ursprung südlich der Grenze haben. Und es gibt auch bedeutende Beiträge zu den Lieblingsgerichten und -snacks von Texas – aus europäischen Ländern. Begrüßen Sie diese Gerichte, die nicht aus Texas stammen, sondern dort gezüchtet werden. Verpassen Sie außerdem nicht 8 beliebte Gerichte aus dem Mittleren Westen, die eigentlich nicht aus dem Mittleren Westen stammen

VERBINDUNG: 22 Mahlzeiten zum Schmelzen von Bauchfett im Jahr 2022

Shutterstock

Fritos wurden in Mexiko kreiert und galten als Strandessen und bedeuten laut NPR „kleine frittierte Dinge“.

Aber der Ursprung des geliebten Frito Pie in Texas steht auf der Kippe – sowohl New Mexico als auch Texas setzen ein Stück vom Kuchen ab, sagt der professionelle Pitmaster Matt Pittman, Inhaber von Meat Church BBQ.

„Wenn Sie schon einmal am Freitagabend bei einem Footballspiel der High School in Texas unter den Lichtern standen, dann kennen Sie Frito Pie“, sagt Pittman. „Das kultigste Konzessionsstand-Essen in unserem Lone Star State. Außerdem müssen wir, wenn wir die State Fair of Texas besuchen, direkt zum Frito Pie gehen“, sagt Pittman.

„Um ehrlich zu sein, hat es seinen Ursprung in New Mexico“, sagt Pittman. Aber andere behaupten, dass seine Ursprünge nach Texas gehören. Fußball-Rivalität vom Feinsten.

Gebratenes Hühnersteak
Shutterstock

Ebenfalls zur Debatte steht der Geburtsort dieses texanischen Hausmannskostgerichts – eine Umarmung auf einem Teller – aus gebratenem Steak, pfeffriger Soße und Kartoffelpüree. Im Jahr 2011 erklärte der texanische Gesetzgeber den 26. Oktober zum Texas Chicken Fried Steak Day.

„Texas behauptet, dieses Gericht stamme von deutschen Einwanderern, die den Staat besiedelt und deutsche Schnitzel mit Kalbfleisch und Semmelbröseln mitgebracht hätten“, sagt Pittman. „Sie waren maßgeblich daran beteiligt, billigeres/härteres Rindfleisch zu nehmen und es letztendlich in dieses Gericht zu verwandeln.“

Hängen Sie Ihren Hut noch nicht auf. „Der Ausdruck ‚Chicken Fried Steak‘ wurde erstmals 1914 in einer Zeitung in Colorado Springs, Colorado, gedruckt“, sagt Pittman. “Es gibt auch Berichte darüber, dass dies 1918 für 45 Cent pro Teller mit Pommes in Kansas serviert wurde.” Heute ist Chicken Fried Steak vor allem im Texas Hill Country beliebt, wo sich viele deutsche Einwanderer niederließen.

Texas Kolaches
Shutterstock

„Die ursprünglich in Mähren, Tschechische Republik, hergestellte Kolache wurde Ende des 19. Jahrhunderts von tschechischen Einwanderern nach Texas gebracht“, sagt Michael Murdy von Robust Kitchen.

Es war ursprünglich ein teigiges Gebäck, gefüllt mit Früchten und herzhaften Leckereien, das als morgendlicher Leckerbissen gedacht war. „Während die Ureinwohner von Texas weiterhin traditionelle tschechische Kolaches herstellen, füllen sie diese Backwaren auch mit Dingen wie Brisket, Corned Beef, Krautsalat, BBQ-Bohnen, Würstchen und Eiern“, sagt Murdy. “Sie machen Kolaches im ‘Texas-Stil’, und sie sind normalerweise ein Leckerbissen, der Sie leicht in ein Essenskoma versetzen wird.”

Gebratene Schweineschwarte
Shutterstock

Der knusprig frittierte Schweinehaut-Snack, auch Chicharron genannt, soll ein Favorit des gebürtigen Texaners George HW Bush sein und hat laut PorkRinds.com spanische Wurzeln, insbesondere Andalusien. Bush würzte sie offenbar gerne mit Tabasco-Sauce – die übrigens aus New Orleans stammen soll.

Muscheln
Shutterstock

Conchas, was auf Spanisch „Schale“ bedeutet, sind Mexikos nationales süßes Brot, ein Hefebrötchen in Vanille oder Schokolade, das aus Biscocho-Teig mit Eiern hergestellt wird. Die Geschichte der Conchas, auch bekannt als Pan Dulce, reicht bis ins 18. Jahrhundert während der Kolonialzeit zurück, sagt David Gonzalez, VP of Media Relations and Communications bei Visit San Antonio, „als sich französische, spanische und italienische Bäcker in Mexiko oder Neuspanien niederließen , die ihre Rezepte wie Brioche und Baguettes mitbrachten. Pan Dulce wurde durch die Kreativität und Arbeit von Nonnen, indigenen Frauen und Criollas entwickelt, die die Zutaten verwendeten, die sie zur Hand hatten.”

Gonzalez sagt, dass Conchas in den USA relativ unbekannt waren, bis die Cáceres-Brüder in San Antonio, inspiriert von dem 48-Stunden-Sauerteig, der von ihrem Mutterbrot in Mexiko gebacken wurde, das Bäckerei-Café La Panadería eröffneten. „Die überwältigende lokale Popularität der Bäckerei begann sich über die Stadtgrenzen hinaus auszubreiten und im Laufe der Jahre landesweit zu werden – so sehr, dass David dieses Jahr von der James Beard Foundation für sein Pan Dulce als Halbfinalist für ‚Outstanding Baker‘ nominiert wurde. Gonzales sagt.

Chili-Käse
Shutterstock

Ein überaus beliebtes Gericht in Texas ist diese käsige Leckerei, auch bekannt als Chili con Queso, typischerweise eine Mischung aus geschmolzenem Käse wie Velveeta oder einer anderen Form von Schmelzkäse und Chilischoten.

Wie viele texanische Gerichte soll Queso aus Mexiko stammen, insbesondere die chile con queso-Version aus El Paso, so Lisa Fain von Homesick Texan. Das beliebte Gericht wurde von Texas übernommen, als es für seine Variationen populär wurde – mit der Zugabe von Zutaten wie Chorizo, Hackfleisch, Salsa und Guacamole. Queso wird traditionell mit Tortillachips als Vorspeise serviert, ist aber auch ein Topping für Tacos, Burritos oder Enchiladas.

BBQ und Brisket
Shutterstock

Rindfleisch war in Texas aufgrund des florierenden Viehgeschäfts reichlich vorhanden, und Brisket ist so beliebt wie der Staat groß ist. „In den späten 1800er Jahren ließen sich viele jüdische, tschechische und deutsche Einwanderer in Texas nieder“, sagt Adam Briscoe, Direktor für Speisen und Getränke im The Beeman Hotel, Heimat des Restaurants Seely’s Mill. “Brisket war ein billigeres Fleischstück und entsprach den jüdischen Speisegesetzen.” Es gibt viele Iterationen von Brisket; Geschnittenes geräuchertes Bruststück ist eines der beliebtesten und steht auf der Speisekarte von Seely’s Mill.

VERBINDUNG: 25 altmodische Desserts, die ein Comeback reservieren

Chili (keine Bohnen)
Shutterstock

Chili, besser bekannt als „Bowl of Red“, in dieser Ecke des Waldes, wurde 1977 von der texanischen Legislative zum Staatsgericht von Texas erklärt.

Entsprechend Texas monatlich, das Herz des texanischen Chilis steckt im Fleisch, normalerweise Rindfleisch, und in den Paprikaschoten. Gehackte oder gewürfelte Rinderschulter (manchmal werden auch Schweinefleisch und Wild verwendet) wird in getrockneten Chilis (oder Chilipulver) und anderen Kräutern und Gewürzen, einschließlich Kreuzkümmel, Zwiebeln und Knoblauch, gekocht. Das Endergebnis ist ein dicker, würziger Eintopf mit einer kräftigen roten Farbe, woher der Name „Bowl of Red“ stammt.

Und es gibt keine einzige Erklärung für das beliebte Gericht des Lone State – vielen Berichten zufolge ist es ein wahres Schmelztiegel-Gericht. Eine Theorie besagt, dass es von den Kanarischen Inseln nach Texas kam. Einwanderer von den Kanarischen Inseln wurden angeworben, um sich in der Gegend niederzulassen, und viele der Frauen begannen, die frühesten Formen von Chili zu kochen, um sie an die Menschen auf dem Militärplatz der Stadt auf dem Gelände des Alamo zu verkaufen.

Eine würzigere Geschichte verleiht ihm mexikanische Wurzeln.

Und Robb Walsh, Autor von Das Tex-Mex-Kochbuch stellt fest, dass die in Fleisch- und Tomateneintöpfen verwendeten Gewürze, ähnlich wie Chili, in der marokkanischen Küche verwurzelt sind. „Im 17. Jahrhundert rekrutierte die Regierung von Neuspanien Kanaren, um nach San Antonio zu ziehen“, schreibt Walsh. „Kanarische Inselfrauen machten einen Tangia-ähnlichen Eintopf mit Fleisch, Kreuzkümmel, Knoblauch, Chilischoten und wilden Zwiebeln, die sie in ihrer Siedlung La Villita im Freien in Kupferkesseln kochten Würzart Marokkos.”

Frühstück Tacos
Shutterstock

Ein heißes Tex-Mex-Essen, besonders in Austin, sagt David Tooke von Camping Fun Zone. “Sie stammen von mexikanischen Einwanderern, die in Texas leben.” Weich, warm und sättigend – einige sind würzig scharf. Und sie sind nicht nur zum Frühstück da. Sie werden aus kleinen Tortillas hergestellt und mit verschiedenen Kombinationen aus Eiern, Speck, grünen Chilis, Avocado, Tomatensauce, Bruststück, Rindfleisch, Kartoffeln, Jalapeños, Salsa und Käse gefüllt.

Nachos
Shutterstock

Der Geburtsort von Nachos ist Nordmexiko, genauer gesagt in Piedras Negras in Coahuila, Mexiko, sagt Carlos Cantu, General Manager von Painted Marlin Grille.

Cantu erklärt: Der Geschichte nach begann alles 1940, als Ignacio (Nacho) Anaya, der Maître d’hôtel des Victory Club in Piedras Negras, Mexiko, nur nach Geschäftsschluss von ein paar Frauen begrüßt wurde, die nach etwas Essbarem suchten feststellen, dass er keine Köche mehr in der Küche hatte. „Er wollte sie nicht abweisen und beschloss, aus den wenigen Zutaten, die er fand, selbst etwas zu zaubern“, sagt Cantu. “Herrlich überrascht von dem leckeren Gericht und dem Wunsch nach Nachschlag, begannen die Frauen, es ‘Nacho’s Special’ zu nennen, wodurch das kultige und beliebte Snack-Konzept entstand.”

VERBUNDEN: 11 ‘italienische’ Lebensmittel, die niemand in Italien isst

Leave a Comment

Your email address will not be published.