Der Jubiläumskuchen der National Trusts

Keine Sorge, Kartoffelpüree, Mayonnaise und Scones vom Vortag gehören nicht zu den Zutaten des spektakulären Kuchens, der in 200 Cafés des National Trust anlässlich des Platinjubiläums der Königin verkauft wird.

Ich sollte nicht denken, könnten Sie sagen, bevor ich entdeckt habe, wie ich es gerade getan habe, dass alle oben genannten Elemente in Kuchenrezepten verwendet wurden, die von Clive Goudercourt, dem Entwicklungschef des National Trust, entwickelt wurden, der hinter diesem Gedenk-Showstopper steht (Scrollen Sie nach unten für sein Jubiläumskuchenrezept).

Übrig gebliebener Brei ersetzt das Mehl in seinem Lemon Drizzle Laib, Mayonnaise verleiht Apfel-Crumble-Muffins ein zusätzliches Je ne sais quoi, während Scones, die ihre besten Zeiten hinter sich haben, in Brot-und-Butter-Pudding verwendet werden.

Clives Abfall-nicht-wollen-nicht-Ansatz beim Kochen hätte zweifellos die Zustimmung von Generationen genügsamer ehemaliger aristokratischer Bewohner der großen Häuser gewonnen, die zum Kulturerbe geworden sind und heute Cafés an National Trust-Standorten beherbergen.

Allerdings würde ich keinem von ihnen widerstehen, einem Stück des dekadenten Jubiläumskuchens zu widerstehen, einem traditionellen Biskuit-Sandwich mit Doppelrahm, frischen Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren – eine patriotische Anspielung auf das Rot, Weiß und Blau der Union Flag.

„Es ist ein bisschen frech, aber unwiderstehlich nett“, sagt der Vater von vier Kindern, Clive, 53. „Und nach den Herausforderungen der letzten paar Jahre verdienen wir alle ein bisschen Nachsicht, um dieses besondere Ereignis zu feiern.“

Clive kam 2007 als Chefkoch zum National Trust, bevor er vor zehn Jahren zum Entwicklungskoch für alle 200 Lebensmittelgeschäfte in England, Wales und Nordirland ernannt wurde.

Während einige Veranstaltungsorte für das Platinum Jubilee alles geben, mit Open-Air-Theater (Morden Hall Park, London), Jazz (Upton House, Warwickshire) und Workshops zur Herstellung von Kronen (Polesden Lacey, Surrey, und Canons Ashby in Northamptonshire) , viele mit Cafés planen, Jubiläumskuchen sowie andere speziell entworfene süße Leckereien zum Gedenken an NT zu servieren, darunter Swiss Roll mit frischen Früchten und Rhabarber- und Puddingkuchen mit Puddingcremekeksen.

Clive glaubt, dass die Besucher verständlicherweise etwas Besonderes für das Jubiläum erwarten werden, nicht zuletzt, weil viele seiner Seiten langjährige Verbindungen zum Königshaus haben und Prinz Charles Präsident des National Trust ist.

„Heinrich VIII. besuchte The Vyne [in Hampshire] mit Anne Boleyn 1535; Polesden Lacey empfing 1923 den zukünftigen König George VI und Königin Elizabeth, die Königinmutter, auf ihrer Hochzeitsreise; und König Karl II. suchte Zuflucht in Moseley Old Hall [Wolverhampton] nach seiner Niederlage in der Schlacht von Worcester“, sagt Clive. „Unsere Assoziationen mit Monarchen gehen also weit zurück.“

„Essen, Musik, Tanzen … alle schienen so glücklich zu sein. Es wäre großartig, etwas von diesem Geist wieder zu sehen.

Wie viele Menschen habe auch ich gute Erinnerungen an das Silberjubiläum der Königin im Jahr 1977, als ich acht Jahre alt war. Auch das folgte auf eine schwierige Zeit in der Geschichte. Es gab die Bergarbeiterstreiks im Jahr 1972, gefolgt von der dreitägigen Arbeitswoche, um Strom zu sparen, in den Jahren 1973 bis 1974, und das Geld war sehr knapp, etwas, dessen ich sehr bewusst war, als ich auf einer Gemeindesiedlung in Nottingham aufwuchs.

„Aber dann kamen die Straßenfeste zum Silberjubiläum – überall gab es Essen, Musik, Tanz und alle schienen so glücklich zu sein. Es wäre großartig, etwas von diesem Geist wieder zu sehen.’

Früher nahmen natürlich die meisten Besucher eines Kulturerbes eine Flasche und ein Lunchpaket mit. Aber in den letzten drei Jahrzehnten ist das Essen in Restaurants zu einem zentraleren Bestandteil der britischen Kultur geworden, und der National Trust erzielt jetzt in einem typischen Jahr rund 87 Millionen Pfund aus dem Verkauf von Speisen und Getränken. Dieses Einkommen unterstützt die Naturschutzarbeit des National Trust und bleibt auf dem Grundstück, auf dem sich das Café befindet.

„Die Erwartungen der Menschen an Essen haben sich stark verändert“, sagt Clive. „Unsere Menüs spiegeln dies wider, indem sie so vielfältig wie möglich sind.“

Zu den „Weltgerichten“, die Clive und seine Kollegin Rebecca Janaway kreiert haben, gehören eine vegane Tajine mit marokkanischen Gewürzen, spanischer gebackener Reis und Schweinefleischwürfel nach mexikanischer Art.

Während er mit seiner Partnerin, einer Krankenschwester, in Doncaster lebt, verbringt Clive Montag bis Donnerstag in Swindon im Hauptsitz des National Trust, wo er neue Gerichte kreiert und perfektioniert – seit er die Rolle übernommen hat, waren es rund 1.000.

Ein Höhepunkt seiner Arbeitswoche ist der Besuch von Cafés des National Trust, um herauszufinden, welche Angebote sich als beliebt erweisen. Scones stehen ganz oben auf der Liste – ob pur, mit Butter oder als Teil eines Cream Tea – jedes Jahr werden drei Millionen Scones in Restaurants des National Trust verkauft. Victoria-Biskuitkuchen, Schokoladen-Brownies und das bescheidene Wurstbrötchen und -pastete sowie das exotischere Erbsen-Feta-Bruschetta sind ebenfalls feste Favoriten.

Clive ist stolz darauf, dass fast alle Speisen, die in den Cafés der Wohltätigkeitsorganisation serviert werden – die jedes Jahr mehr als drei Millionen Eier, 390.000 Kilo Mehl und 176.000 Kilo Käse verarbeiten – vor Ort hergestellt werden. Vieles davon wird auch lokal angebaut, gezüchtet – immer in Freilandhaltung – und produziert.

„Der Großteil unserer Lebensmittel wird täglich in unseren Küchen frisch zubereitet“, sagt Clive. „Wir haben sogar Küchengärten an 65 unserer Standorte, an denen Produkte angebaut werden.“

Aber was dachte Clive, als ihm einige seiner ausgefalleneren Ideen einfielen, wie zum Beispiel Kartoffeln in Kuchen zu stecken? „Wir hatten an diesem Tag Kartoffelpüree für ein Gericht gemacht und hatten etwas übrig. Anstatt es wegzuwerfen, haben wir uns gefragt, wofür wir es verwenden könnten“, sagt Clive. „Kartoffelstärke ist die Grundlage vieler glutenfreier Mehle, also haben wir sie in einem Zitronen-Nieselregen-Kuchen ausprobiert und es hat hervorragend funktioniert.

“Ich denke gerne, dass die Königin vielleicht ein Stück Fladenbrot oder einen schönen Schokoladenbrownie erwischt hat.”

„Um Muffins zuzubereiten, verwendet man Eier und Öl, die Zutaten für Mayonnaise, etwas, das wir in unseren Küchen häufig verwenden, also haben wir – obwohl niemand es im Geschmack hätte erkennen können – einen Klecks in unseren Apfel probiert Muffins zerbröseln.

„Unsere Scones werden jeden Tag frisch gebacken, aber anstatt die nicht verkauften Scones wegzuwerfen, haben wir uns entschieden, sie in Scheiben zu schneiden und sie anstelle von Brot in unserem Brot-und-Butter-Pudding zu verwenden.

„Im Moment haben wir keine davon auf unseren Speisekarten, obwohl sie vielleicht wiederkommen werden – das Experimentieren, um ein Rezept zu verbessern, ist einer der lustigsten Teile daran, ein Entwicklungskoch zu sein.“

Obwohl die Königin wahrscheinlich nicht in einen Besuch in einem Café des National Trust passen wird – wo der Jubiläumskuchen den ganzen Juni über erhältlich sein wird – hofft Clive, dass sie irgendwann eine süße Leckerei probiert haben könnte, die nach einem seiner Rezepte zubereitet wurde.

„Vor ein paar Jahren besuchten sie und Prinz Philip Giant’s Causeway, eine Stätte des National Trust in Nordirland. Wir haben dort ein nettes Café“, sagt er. „Also denke ich gerne, dass sie sich vielleicht ein Stück Fladenbrot oder einen schönen Schokoladenbrownie geholt hat.“

Zutaten

  • 8 mittelgroße Eier aus Freilandhaltung
  • 200 g (7 Unzen) Puderzucker
  • 200 g (7 Unzen) glutenfreies selbstaufziehendes Mehl
  • 750 ml (25 fl oz) Doppelrahm
  • 20 ml (1 fl oz) Vanilleextrakt
  • 250 g frische Erdbeeren
  • 125 g (4½ oz) frische Himbeeren
  • 125 g (4½ oz) frische Heidelbeeren
  • 25 g Himbeermarmelade
  • Puderzucker zum bestäuben

Methode

Backofen auf 170⁰C/340⁰F/Gas Stufe 3 vorheizen.

Sie benötigen 2 Springformen mit 23 cm Durchmesser.

1. Legen Sie zuerst Ihre Kuchenformen aus. Reiben Sie die Innenkanten und den Boden der Form mit etwas Margarine oder Pflanzenöl ein. Legen Sie ein Stück Backpapier auf den Boden jeder Form, legen Sie die Ringe um die Böden und befestigen Sie dann die Klammern, schneiden Sie überschüssiges Papier von den Böden ab. Schneiden Sie einen etwa 75 cm langen und 8 cm hohen Streifen Pergament ab und legen Sie ihn um den Innenrand der Form. Drücken Sie leicht darauf, damit er an den Seiten und am Boden haftet.

2. Schlagen Sie die Eier in die Schüssel Ihrer Küchenmaschine auf und fügen Sie den Puderzucker hinzu. 7-10 Minuten auf hoher Stufe schlagen oder bis es leicht und locker ist. Der Schneebesen sollte beim Anheben eine Spur oder ein Band hinterlassen.

3. Die Schüssel aus dem Mixer nehmen und das Mehl über die Ei-Zucker-Mischung sieben und mit einem Spatel vorsichtig unterheben, bis es sich gerade vermischt hat.

4. Teilen Sie die Mischung auf die beiden Formen auf und stellen Sie sie für 18-20 Minuten direkt in Ihren Ofen oder bis sie aufgegangen und leicht gefärbt sind, wenn Sie sie leicht drücken. Aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen, dann die Seiten lösen und den Kuchen herausnehmen. Nach dem Abkühlen das Backpapier vorsichtig entfernen.

5. Gießen Sie die Sahne in eine große Schüssel und fügen Sie das Vanillearoma hinzu. Mit einem Schneebesen schlagen, bis die Sahne weich ist. Teilen Sie es auf zwei Schüsseln auf.

6. Die Hälfte der Erdbeeren grob auf eine ähnliche Größe wie die Himbeeren und Heidelbeeren hacken. Zusammen mit der Hälfte der Himbeeren und der Hälfte der Heidelbeeren zu einer Hälfte der Creme geben. Die restlichen Erdbeeren vierteln.

7. Nehmen Sie die restliche Hälfte der Erdbeeren und geben Sie sie mit der Marmelade und den Blaubeeren in eine Schüssel, rühren Sie um, um sie mit der Marmelade zu überziehen, fügen Sie dann die Himbeeren hinzu und wenden Sie die Früchte sehr vorsichtig, wobei Sie darauf achten, die Himbeeren nicht zu zerdrücken. mit einem großen Löffel, bis es von der Marmelade glänzt.

8. Legen Sie einen der Kuchen auf Ihren Servierteller. Die Creme mit den Früchten darauf häufen und auf dem Kuchen verteilen, darauf achten, dass sie bis zu den Rändern reicht und die Ränder nicht glatt streicht.

9. Legen Sie den zweiten Biskuit darauf und häufen Sie die andere Hälfte der Creme darauf. Bis zu den Rändern verteilen. Die mit Marmelade überzogenen Früchte darauf geben und vorsichtig verteilen, sodass sie den größten Teil der Oberfläche bedecken. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Besuchen Sie unsere Backabteilung für weitere leckere Kuchenrezepte

Jährliche Einkaufsliste für den National Trust

3 Millionen Eier aus Freilandhaltung

390.000 Kilo Bio-Mehl

176.000 Kilo Somerset Cheddar-Käse

Lieblingsrezepte des National Trust: Über 80 köstliche Klassiker aus unseren Cafés von Clive Goudercourt und Rebecca Janaway (National Trust, 14,99 £) ist jetzt erhältlich

Probieren Sie 12 Ausgaben des Saga Magazine aus

Abonnieren Sie noch heute für nur £29 für 12 Ausgaben…

Leave a Comment