Die geheime vegane Zutat mit hohem Proteingehalt, die Sie in Ihren Smoothie geben sollten

Smoothies sind ein köstlicher (und einfacher!) Weg, um in den Tag zu starten, aber oft fehlt es ihnen an Durchhaltevermögen. Wieso den? Vielen Smoothies fehlen die Proteine ​​und Ballaststoffe (Makronährstoffe, die dazu beitragen, dass Sie sich satt fühlen), die Sie beispielsweise von einem Ei-und-Gemüse-Frühstück bekommen würden. Sicher, Sie können sie mit teuren Pulvern oder tonnenweise Joghurt auffüllen, um ihnen einen Schub zu geben, aber was wäre, wenn wir Ihnen verraten würden, dass das Geheimnis eines ausgewogenen Smoothies in Ihrer Speisekammer liegt (außerdem ist er milchfrei, glutenfrei und vegan)? Suchen Sie nicht weiter als rote Linsen! Das Hinzufügen dieses pflanzlichen Kraftpakets fügt 3 Gramm mehr Protein hinzu als eine gleich große Portion fettfreier Naturjoghurt und 4 Gramm mehr Ballaststoffe als eine typische Portion Proteinpulver – und der milde Geschmack von Linsen mischt sich direkt in jede fruchtige Kombination, die Sie sich einfallen lassen können . Beginnen Sie mit diesen einfachen Tipps, Ihre eigenen Linsen-Smoothies zuzubereiten.

Schritt 1: Bereiten Sie Ihre Linsen vor


Während alle Linsen Protein und Ballaststoffe bieten, sind rote Linsen die beste Wahl für Ihren Smoothie. Für den Anfang kochen sie schnell (nur 15 Minuten in kochendem Wasser) und ihr blasser Farbton wird Ihrem Smoothie keine flippige Farbe verleihen. Sie zerfallen auch beim Kochen, was eine glattere Textur verleiht. Nur 1/2 Tasse gekochte Linsen ist alles, was Sie für einen Smoothie brauchen. Wir beginnen gerne mit 1 Tasse trockenen Linsen auf einmal (das ergibt ungefähr 2 1/2 Tassen gekocht). Niemand möchte einen warmen Smoothie, also stellen Sie sicher, dass Ihre Linsen vollständig abgekühlt sind, bevor Sie sie mixen. Bewahren Sie den Rest bis zu drei Tage im Kühlschrank auf oder frieren Sie ihn in 1/2-Tassen-Portionen bis zu drei Monate ein (tauen Sie ihn einfach auf, bevor Sie ihn verwenden).

Schritt 2: Fügen Sie das Produkt hinzu


Jede gefrorene Frucht ist Freiwild; Stellen Sie nur sicher, dass Sie mit gefrorenem beginnen. Wenn Sie auch etwas Gemüse (wie Spinat oder Grünkohl) hineinwerfen möchten, versuchen Sie, es mit einer süßeren Frucht (wie Weintrauben) zu kombinieren, um den Geschmack auszugleichen. Probieren Sie diese Produktoptionen aus:

  • Mango
  • gemischte Beeren
  • Ananas
  • Banane
  • Weintrauben
  • Spinat
  • Grünkohl
  • Linsen-Smoothies

Schritt 3: Flüssigkeit einrühren


Soweit Flüssigkeit geht, ist der Himmel die Grenze. Wenn Sie Milchprodukte vermeiden, sind ungesüßte Getränke auf Pflanzenbasis eine gute Option. Saft funktioniert auch gut, aber selbst wenn Sie 100 % Fruchtsaft verwenden, kann sich der Zucker anhäufen (außerdem erhalten Sie Ihre Fruchtportion bereits aus der ganzen Frucht). Es kann einige Experimente erfordern, aber gleiche Teile Flüssigkeit zu Frucht geben Ihnen eine schöne trinkbare Textur. Versuchen Sie eines davon:

  • ungesüßte Mandelmilch
  • ungesüßte Kokosmilch
  • ungesüßte Cashewmilch
  • Karottensaft
  • Orangensaft
  • Linsen-Smoothies

Schritt 4: Machen Sie es süß und würzig


Da Linsen nicht viel Geschmack hinzufügen, helfen bis zu einem Teelöffel Honig, Ahornsirup oder ein anderer Süßstoff, ihn auszugleichen. Auch eine kleine Prise Gewürze wie Zimt, Kardamom oder gehackter frischer Ingwer können deinem Smoothie den Kick geben.

Schritt 5: Blend & Go


Um die glatte, cremige Textur zu erhalten, die Sie in einem Smoothie lieben, müssen Sie diese Linsenversion etwas länger mixen – etwa 2-3 Minuten. Diese längere Zeit im Mixer kann Reibung verursachen, die zu einem Hitzestau führt, aber das Hinzufügen von bis zu drei Eiswürfeln hilft, Ihren Smoothie kühl zu halten.

Leave a Comment

Your email address will not be published.