Die Wohltätigkeitsorganisation für Obdachlosigkeit bietet Tipps zu den Lebenshaltungskosten

Veröffentlicht:
20. Juni 2022 16:49 Uhr



Die Krise der Lebenshaltungskosten hat uns alle getroffen, und für St. Martins ist es ein doppelter Schlag, für die Wohltätigkeitsorganisation selbst über die Runden zu kommen und Menschen zu helfen, die obdachlos oder von Obdachlosigkeit bedroht sind.

Die Krise der Lebenshaltungskosten könnte aufgrund steigender Lebensmittelpreise, steigender Energierechnungen und steigender Inflation zu einem Anstieg der Obdachlosigkeit führen, warnt das Team von St. Martins.
Die Haushaltsbudgets sind im ganzen Land knapp; Überall äußern die Menschen ihre Besorgnis über die Krise der Lebenshaltungskosten.
Wenn sich diese Krise verschlimmert, wird es für Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind, noch schwieriger, über die Runden zu kommen. St Martins stattet die Menschen, die sie unterstützen, so weit wie möglich mit den Fähigkeiten aus, ein unabhängiges Leben zu führen.
CEO Dr. Jan Sheldon sagte: „Wir wollen Obdachlosigkeit wo immer möglich verhindern. Unsere Dienstleistungen für in der Gemeinschaft lebende Menschen sollen ihnen die bestmögliche Chance geben, ihre Mietverhältnisse aufrechtzuerhalten. Sobald eine Person von St. Martins-Diensten in ein eigenes Zuhause umzieht, ist es entscheidend, dass sie über die Fähigkeiten und Erfahrungen verfügt, um ihre Unterkunft zu behalten und nicht wieder in die Obdachlosigkeit abzugleiten.“


Kevin bereitet in der Küche von Under 1 Roof eine gesunde Mahlzeit zu

Kevin bereitet in der Küche von Under 1 Roof eine gesunde Mahlzeit zu
– Kredit: St. Martins

Die besten Tipps zum Geld sparen

Sparsam einkaufen und kochen
Der durchschnittliche Erwachsene isst jede Woche allein 10 von 21 Mahlzeiten. Das Teilen einer nahrhaften Mahlzeit steigert das Wohlbefinden und das Gemeinschaftsgefühl. Gesunde Mahlzeiten werden in der Küche von Under 1 Roof, dem Lern- und Entwicklungszentrum von St Martins, von Menschen zubereitet, die von der Wohltätigkeitsorganisation unter der Leitung eines ausgebildeten Kochs unterstützt werden. Indem sie kochen lernen, entwickeln sie Vertrauen in die Küche und Wissen über gesunde Entscheidungen und sparsames Einkaufen.
Ein Kochbuch wurde zusammengestellt und an Personen verteilt, die die Dienste von St Martins in Anspruch nehmen. Die meisten Rezepte verwenden billige und leicht verfügbare Zutaten.
St. Martins weist Menschen häufig zu Organisationen wie The Feed, die Lebensmittel über Gemeinschaftskühlschränke und soziale Supermärkte verteilen.
Darüber hinaus bietet der Nourish-Service von The Feed warme Abendessen in einem sicheren Innenbereich im Stadtzentrum von Norwich. Es ist für alle, die keinen Zugang zu Kochgelegenheiten oder Essen haben. Dazu gehören Menschen, die im Freien schlafen, und solche in vorübergehenden Unterkünften.
Wo St. Martins die Lebensmittelverteilung unterstützt, ist immer kompetente Hilfe zur Stelle. Das macht den Unterschied und sorgt dafür, dass sich die Leute schnell engagieren und eine Unterkunft finden. Essen zu geben ist der einfache Teil; Die Bereitstellung von fachlicher Unterstützung ist entscheidend, um Menschen dabei zu helfen, ihr Leben zu ändern.

Gebraucht kaufen
Der Wohltätigkeitsladen der St. Martins Donation Station am Anglia Square ist mit Kleidung, Schuhen, Haushaltswaren, Büchern und Spielen ausgestattet.
Die Artikel werden der Öffentlichkeit zu niedrigen Kosten nach dem Modell „Zahlen, was Sie sich leisten können“ verkauft. Die gleichen Artikel stehen auch Obdachlosen kostenlos zur Verfügung – im vergangenen Jahr wurden 241 Kleiderpakete ausgegeben.
Artikel können gebraucht zu einem Bruchteil des Neupreises gekauft werden. Nicky King, Head of Life Skills der Wohltätigkeitsorganisation, sagte: „Wir glauben, dass jeder es verdient, hochwertige Kleidung zu besitzen, mit der er sich großartig fühlt. Wir haben Mitglieder der Öffentlichkeit im Laden in Tränen ausbrechen lassen, als sie merkten, dass sie bezahlen können, was sie sich leisten können.“

Möglichkeiten zum Energiesparen
Steigende Energierechnungen haben aufgrund der Kosten für den Betrieb von mehr als 20 Immobilien im Rahmen seiner Dienstleistungen enorme Auswirkungen auf St. Martins.
Umweltfreundliche Maßnahmen wurden implementiert, um die Auswirkungen so weit wie möglich zu mildern, darunter Thermostate für die Wassertemperatur, Wasserbegrenzer an Duschköpfen und Energiesparlampen.
Auf dem Dach des Highwater House wurden Sonnenkollektoren angebracht, und die Herberge der Wohltätigkeitsorganisation in der Dibden Road verfügt über Bewegungsreaktionslichter in den Gemeinschaftsbereichen.
Am besorgniserregendsten sind die Auswirkungen auf Einzelpersonen, wenn sie die Dienste von St. Martins verlassen.
Die Obdachlosenbeauftragte Kelly Seed sagte: „Die Menschen sind besorgt. Normalerweise, wenn jemand aus einer vorübergehenden Unterkunft in eine eigene Wohnung zieht, freut er sich so sehr auf das neue Kapitel in seinem Leben, aber das überwältigende Gefühl ist jetzt die Angst.
„Sie fragen ‚Wie soll ich die Rechnungen bezahlen?’ Ihr monatliches Einkommen, ob aus Sozialleistungen oder Beschäftigung, deckt vielleicht gerade ihre Rechnungen, lässt aber wenig oder kein Geld für Lebensmittel übrig.“

gutes Geldmanagement
Das Budgetieren zu lernen ist eine wichtige Lebenskompetenz. Ein Zuschuss von Hopestead hat Mietkurse finanziert, die Schlüsselbereiche wie persönliches Geldmanagement sowie Rechte und Pflichten als Mieter abdecken.
Betreuer helfen Menschen dabei, die richtigen Leistungen zu beantragen, und unterstützen sie bei der Einrichtung von Bankkonten. Papierkram und automatisierte Telefonleitungen können in den besten Zeiten eine Herausforderung sein, aber wenn jemand unter einer schlechten psychischen Gesundheit leidet oder mit Lese- und Schreibfähigkeiten zu kämpfen hat, kann dies ein weiteres Hindernis für die rechtzeitige Zahlung seiner Rechnungen und die Vermeidung von Mietrückständen sein.
Dies sollte auf Regierungsebene angegangen werden, anstatt dass der Wohltätigkeitssektor die Scherben als Standardposition aufsammelt. Es besteht ein akuter Bedarf an bezahlbarem Wohnraum, und der Mangel an geeigneten Umzugsunterkünften bleibt eine der größten Herausforderungen von St. Martins.

Weitere Informationen über St. Martins finden Sie in der Beilage zum 50-jährigen Jubiläum.

Leave a Comment

Your email address will not be published.