Ernte des Monats: Blattsalate

Diesen Juni feiern wir eine der ersten Feldfrüchte, die im Frühling durch die Erde stochern – Blattsalate! Salatblätter lassen sich leicht selbst anbauen, und wenn Sie jede Woche eine Reihe Samen pflanzen, können Sie den ganzen Sommer über Ihr eigenes Salatblatt genießen. Feiern Sie den Sommeranfang mit einer Tüte gemischtem Grün und entdecken Sie, welche Sorte Ihnen am besten schmeckt. Romaine, Butterhead, Grünkohl, Rucola und Mizuna sind einige beliebte Sorten.

Versuchen Sie beim Kauf von Gemüse, es so frisch wie möglich zu kaufen, und vermeiden Sie welke oder vergilbte Blätter. Salatköpfe sollten fest und hellgrün sein. Salate aus der Region finden Sie bei Cronig’s, der Ghost Island Farm, der Morning Glory Farm, der Blackwater Farm, der Whippoorwill Farm, der North Tabor Farm und dem Farm Hub der Island Grown Initiative.

Vollgepackt mit Nährstoffen ist Gemüse mein Lieblingsgemüse, wenn meine Mahlzeit etwas zusätzliche Farbe oder Geschmack braucht. Versuchen Sie, eine Handvoll Gemüse in ein Sandwich oder einen Burrito zu geben, um einen erfrischenden Knusper zu erhalten. Salate müssen nicht kompliziert sein – werfen Sie etwas Gemüse mit Ihrem Lieblingsdressing und genießen Sie es als einfache Beilage. Alles, was Sie in ein Sandwich, eine Tortilla oder ein Brötchen tun würden, kann stattdessen in große Salatblätter eingewickelt werden. Thunfisch, Eiersalat, gegrilltes Hähnchen und Falafel sind alle eine gute Wahl. Sie können auch das vorgestellte Rezept dieses Monats ausprobieren: Frische Brötchen mit Erdnusssoße!

Frische Brötchen mit Erdnusssauce

Rezept von Maura Martin und Austin Racine von Mo’s Lunch

Für die Brötchen

10 Reis-Frühlingsrollen-Wrapper
1 Packung Reisfadennudeln, nach Packungsanweisung gekocht, in kaltem Wasser gespült und abgetropft 2 Tassen frischer Blattsalat
1 große rote, gelbe oder orangefarbene Paprika, in sehr dünne Streifen geschnitten
1 große Karotte, in Streichhölzer geschnitten
1 kleine englische Gurke, entkernt und in Streichhölzer geschnitten
1 kleines Bund Frühlingszwiebeln, fein gehackt
¼ Tasse frischer Koriander, Basilikum und/oder Minze (oder eine beliebige Kombination aus frischen Kräutern), gehackt

Zum Dippen von Sauce

½ Tasse Erdnussbutter, stückig oder glatt
4 EL. Reisessig
3 EL. Ich bin Weide
2 EL. Ahornsirup (wenn deine Erdnussbutter Zucker enthält, kannst du diesen weglassen)
1 EL. geröstetes Sesamöl
2 Knoblauchzehen, gerieben oder fein gehackt
Optional: ein paar Spritzer Fischsauce und/oder scharfe Sriracha-Sauce
Wasser nach Bedarf

Für die Sauce alle Zutaten in einer kleinen Schüssel vermengen und gut verrühren. Bei Bedarf mit jeweils einem Esslöffel Wasser verdünnen, um eine schöne und cremige Dip-Sauce zu erhalten.

Die vorbereiteten Reisnudeln in ein paar Esslöffel der Dip-Sauce träufeln, nur um sie leicht zu überziehen und den Brötchen direkt etwas Geschmack zu verleihen.

Bereiten Sie eine saubere Arbeitsfläche zum Aufrollen der frischen Brötchen vor. Halten Sie alle Ihre Füllungszutaten in einer Reihe bereit und bereiten Sie sie in der Nähe vor. Füllen Sie eine Fußplatte oder eine flache, breite Schüssel mit etwa 2,5 cm Wasser. Weichen Sie nacheinander eine Frühlingsrollenhülle etwa 15 Sekunden lang ein oder bis sie gerade weich und biegsam, aber nicht ganz weich ist (sie wird weiter weicher und die Wahrscheinlichkeit, dass sie reißt, wird geringer).

Legen Sie die weiche Verpackung auf Ihre Arbeitsfläche und legen Sie eine kleine Handvoll Salatblätter auf das untere Drittel der Verpackung, wobei Sie auf jeder Seite etwa 2,5 cm frei lassen.

Legen Sie als nächstes eine kleine Handvoll Nudeln auf das Gemüse, gefolgt von ein paar Scheiben von jedem unterschiedlich geschnittenen Gemüse.

Mit jeweils einer guten Prise der frischen Kräuter und Frühlingszwiebeln garnieren.

Ähnlich wie bei einem Burrito die Seiten über die Ränder der Füllung falten und dann den Boden nach oben über die Füllung ziehen und so fest und kompakt wie möglich nach oben rollen. (Es braucht ein oder zwei Rollen, um das Gefühl und den Dreh raus zu bekommen.)

Schneiden Sie jede frische Rolle in zwei Hälften (oder tun Sie es nicht und genießen Sie sie ganz) und servieren Sie sie zusammen mit der Erdnusssauce.

Dieses Rezept ist äußerst anpassungsfähig – Sie können jede beliebige Kombination aus verschiedenen Gemüsen als Füllung verwenden, die in dünne Streifen geschnitten werden.

Sie können die Nudeln auch weglassen und ein Protein wie in Scheiben geschnittene pochierte Garnelen, gebackenen Tofu oder Hühnchen hinzufügen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.