Hot Jell-O Drink: Klassisches Backpacking-Rezept oder gekochter Alptraum?

“], “filter”: { “nextExceptions”: “img, blockquote, div”, “nextContainsExceptions”: “img, blockquote”} }”>

Erhalten Sie vollen Zugang zu Outside Learn, unserem Online-Bildungszentrum mit ausführlichen Fitness-, Ernährungs- und Abenteuerkursen und mehr als 2.000 Lehrvideos, wenn Sie sich bei Outside+ anmelden >”,”name”:”in-content-cta”,” type”:”link”}}”>Melden Sie sich noch heute für Outside+ an.

Sicher, Sie haben Jell-O mit einem Löffel gegessen, so wie das Universum und Kraft es beabsichtigt haben. Aber haben Sie es schon einmal aus einem Becher getrunken?

In unserer Herbstausgabe 1974 von Backpacker reichte ein Leser namens George Williams aus Keokuk, Iowa, ein klassisches Bergsteigerrezept ein, das er als „Instant Hit“ bezeichnete. Unsere Mitarbeiter haben es fasziniert herumgereicht. Könnte dieses zuckerhaltige, zusammengehackte Rezept möglicherweise gut sein?

Ein paar Monate lang haben wir es abgelegt und meistens vergessen. Dann ergriff unsere Pacific Crest Trail-Korrespondentin Patricia „Blackpacker“ Cameron die Initiative, es selbst zu versuchen. Zu unserer Überraschung stimmte sie Rezept-Einreicher George zu: Es war ein Hit.

Meine Kollegen von Backpacker-Redakteuren und ich waren schockiert. Wie es sich anhört, bringt mich heißes Jell-O-Getränk nicht unbedingt zum Speicheln. Ich nahm an, es würde wie gekochte Gatorade schmecken und sich dann irgendwie in deinem Magen verfestigen. Aber ein anderer Teil von mir war neugierig, ob dieses Underdog-Rezept tatsächlich etwas haben könnte, wie z kitschige S’mores. Ich kaufte ein paar verschiedene Geschmacksrichtungen und machte mich an die Arbeit in der Küche.

Jell-O Drink in einen Becher gießen. (Foto: Emma Veidt)

Überraschenderweise ist es eigentlich ziemlich gut, vorausgesetzt, Sie bekommen die richtigen Aromen. Meine Favoriten waren Blaubeere, Erdbeere und Himbeere. Sie brachten mich zurück in meine Kindheit, als Wackelpudding ein Grundnahrungsmittel für den Sommer war. Das alles setzt natürlich voraus, dass Sie Zucker mögen: Obwohl die Aromen verlockend und nostalgisch waren, ist das Getränk so sirupartig und zuckerhaltig, dass ich das Gefühl hatte, nach ein paar Schlucken einen Entschuldigungsbrief an meinen Zahnarzt schreiben zu müssen. Der beerenblaue Geschmack war ein paar Grad unter süßlich, aber diese Erdbeere und Himbeere waren nicht so schlimm. Georges Rezept gibt keine Portionsnummer an, aber drei Tassen sind eine absurde Menge für ein oder zwei Personen. Es war so süß, dass ich nicht mehr als einen Becher haben wollte.

Dies ist jedoch kein Dealbreaker; Sie könnten das Verhältnis von Jell-O-Mix zu Wasser anpassen und eine Lösung für Ihren Gaumen finden. Nach ein paar Runden mit zu süßen Aromen, die meine Wangen wund machten, stellte ich fest, dass man ein Viertel oder die Hälfte des Jell-O-Pulvers nieren und immer noch ein leckeres Getränk haben konnte.

Wenn Alkohol Ihr Ding ist, waren die Beerenblau- und Erdbeeraromen mit einem Schuss Fireball lecker. Patricia empfahl auch den Beerenblau-Geschmack mit Apfelwhiskey (das Rezept finden Sie unten). Wenn Sie einen Dehydrator haben, würde ich empfehlen, dehydrierte Beeren hinzuzufügen, um eine fruchtige Jell-O-Sangria herzustellen.

Es gibt einige Vorbehalte. Verwenden Sie niemals, aus Liebe zu Gelatine, die Vanillepuddingmischung von Jell-O anstelle der fruchtigen Mischung. Nur weil es sich um die gleiche Marke handelt, heißt das nicht, dass Sie das gleiche Ergebnis erhalten. Aus irgendeinem Grund dachte ich, es würde wie ein cremiger Backcountry-Milchshake oder Eierlikör sein. Stattdessen würgte ich eines der ekelhaftesten Dinge, die ich je gegessen habe. Es mischte sich nicht gut und die Vanille war so verdünnt, dass es weniger wie Pudding war, sondern eher wie Tapetenkleister zu schlucken, während man an einem Lufterfrischer schnüffelte. Es gibt kein Einlösen.

Insgesamt ist dies etwas, das ich gerne wieder versuchen würde. Wenn ich mit dem Rucksack unterwegs bin, schlürfe ich normalerweise eine Miso-Suppe, heiße Schokolade oder heißen Nuun-Tee als alkoholfreien Aperitif vor dem Abendessen. Ich dachte, mein Arsenal wäre ziemlich gestapelt, aber es stellte sich heraus, dass immer Platz für ein bisschen Wackelpudding ist. Nur kein Vanillepudding. Niemals das.

Rezept: Patricias PCT Punch

Patricia „Blackpacker“ Cameron, Korrespondentin für den Pacific Crest Trail von Backpacker, empfiehlt diesen süßen Sipper für kalte Nächte. Ergibt 3 Portionen

Zutaten:

  • 1 Packung Blaue Himbeer-Jello-Mischung
  • 3 Unzen. Jack Daniels Tennessee Apple Whiskey

Richtungen:

  1. 3 Tassen Wasser zum Kochen bringen. Fügen Sie die Jello-Mischung hinzu und rühren Sie, bis sie kombiniert ist
  2. Teilen Sie die Jello-Mischung in drei Tassen, fügen Sie jeweils 1 Unze Whisky hinzu und genießen Sie.

Leave a Comment

Your email address will not be published.