Ich esse alles, was Andy Baraghani macht, keine Frage

Letzte Woche hat mein Freund Andy Baraghani sein erstes Kochbuch veröffentlicht. Und obwohl dieses Geschäft mir viele Gelegenheiten bietet, Freunde brillante, schöne Kochbücher schreiben zu sehen, finde ich Baraghanis etwas ganz Besonderes, weil wir uns schon so lange kennen und wie weit er gekommen ist.

Der gebürtige Bay Area hat eine ausgesprochen kalifornische Sensibilität, gepaart mit – dank seiner persischen Herkunft – einem Verständnis dafür, wie man Kräuter und helle Aromen verwendet, um all seine Küche noch verlockender zu machen. Er ist auch – wie ich darüber geschrieben und den Leuten schon oft gesagt habe – einer der wenigen Menschen, bei denen ich darauf vertraue, dass sie jedes Mal einwandfrei sind, und die ich gerne ohne Frage essen werde.

Diese Woche haben wir zwei Rezepte aus seinem Buch „The Cook You Want to Be“ entdeckt, und sie zeigen perfekt sein Talent für kühne, einfache, sexy Aromen, die selbst ein Anfänger mit ebenso viel Anziehungskraft neu kreieren kann. Eine Lammschulter als Herzstück wird mit Orangenschalen, Chili, Fenchelsamen und Rosmarin aromatisiert und in Weißwein geschmort, bis sie klebrig und gebräunt ist – eine Joghurtsauce mit Pistazien und Rosinen verleiht dem Ganzen einen kühlenden Geschmack. Und ein gekühlter, knackiger Fenchelsalat wird mit zerkleinerten Oliven, Pistazien und Chilis angerichtet, die zuvor in Olivenöl mit Zitronenschale mariniert wurden.

Baraghani hat letztes Jahr auch mehrere Rezepte zu einem Thanksgiving-Paket für uns beigesteuert, das ich immer noch abwechsele, ob Urlaub oder nicht. Sein Rezept für Blattgemüse mit einem spritzigen Zitronen-Dressing ist jetzt mein Standardsalat, wenn es um Unterhaltung geht. Sein mit Labneh angereichertes Kartoffelpüree ist reichhaltig, aber nicht überwältigend – die relative Leichtigkeit und Säure des Labneh ist jetzt meine bevorzugte Molkerei für Kartoffelpüree.

Und sein beliebtestes Gericht für uns – gerösteter Kürbis mit Kurkuma, kombiniert mit Datteln und beträufelt mit mit Chili versetzten, mit Honig glasierten Haselnüssen – ist im Frühling immer noch genauso wunderbar, wenn er Karotten gegen den Kürbis austauscht. Welche Rezepte Sie auch zubereiten, es ist garantiert, dass sie Sie nicht nur zu dem Koch machen, der Sie sein möchten, sondern auch alle Geschmacksrichtungen besitzen, die Sie jemals essen möchten.

Geschmortes Lamm in zerdrückter Orange und Rosmarin mit knusprigem Pistazienjoghurt

Die Zubereitung jedes großen Fleischstücks kann einschüchternd wirken, aber die meiste Arbeit findet im Ofen statt. Das Ergebnis ist ein so zartes Lamm, dass es fast wie Gelee ist. Sie können entweder mutig sein und es auf dem Knochen servieren oder es abkühlen lassen und es in feine Scherben reißen, dann werfen Sie diese zurück in die aufgehende Flüssigkeit, um sie zu erwärmen.
Holen Sie sich das Rezept.
Kochzeit: 5 Stunden 30 Minuten.

Fenchelsalat mit würzigen grünen Oliven und zerkleinerten Pistazien

Der wichtige Schritt bei diesem Salat besteht darin, ihn zu essen, sobald Sie den Fenchel anrichten. Sie wollen das volle Crunch-Erlebnis. Die zerkleinerten grünen Oliven sollten groß und fleischig sein, wie ein klobiges Relish, um den eisigen Biss des Fenchels zu kontrastieren. Die ganze Säure im Salat verlangt danach, mit saftigen Schweinekoteletts oder einem Steak kombiniert zu werden.
Holen Sie sich das Rezept.
Kochzeit: 30 Minuten.

Eine gestreifte Tischdecke mit einem Salatteller und einer Gabel.

Blattgemüse mit eingemachter Zitrone und zerkleinerten Pistazien

Die säuerlich eingelegte Zitrone im Dressing hilft, die Schärfe und Bitterkeit des reifen Grüns und auch die Reichhaltigkeit der anderen Gerichte auf dem Tisch zu reduzieren. Verwenden Sie das beste reife Gemüse, das Sie finden können, und wissen Sie, dass Grünkohl, Eskariol und Radicchio auch gut zu diesem Dressing passen.
Holen Sie sich das Rezept.
Kochzeit: 15 Minuten.

Ein Teller Salat.

(Jennifer Chong/Für die Zeiten)

Labneh Rahmkartoffeln mit brutzelndem Knoblauch

Scharfes Labneh verleiht traditionellem Kartoffelpüree eine säuerliche Frische, hier serviert mit einem Pool aus duftender Knoblauchbutter. Die Knoblauchscheiben, die zum Aufgießen der Butter verwendet werden, werden beim Abkühlen knusprig und verleihen den seidig glatten Kartoffeln eine strukturelle Knusprigkeit.
Holen Sie sich das Rezept.
Kochzeit: 45 Minuten.

Eine Schüssel Kartoffelpüree mit Knoblauchstückchen und grünen Zweigen.

(Jennifer Chong/Für die Zeiten)

Gerösteter Kurkuma-Kürbis mit karamellisierten Datteln und würzigen Nüssen

Dichte Stücke Kürbis werden in würzigem Kurkumaöl neben süßen, zähen Datteln und hellen Zitronenscheiben geröstet. Das Ganze wird kurz vor dem Servieren mit gerösteten Haselnüssen beträufelt, in Honig und Chiliflocken gebadet, um dem herzhaften Kürbis viele lebendige und kräftige Aromen zu verleihen. Verwende stattdessen große Karotten oder Süßkartoffelspalten, wenn du möchtest.
Holen Sie sich das Rezept.
Kochzeit: 1 Stunde 10 Minuten.

Ein Teller mit Kürbis- und Pistazienscheiben.

(Jennifer Chong/Für die Zeiten)

Leave a Comment