Mittsommergemüse bringt Mahlzeiten auf ein neues Niveau – Medford News, Weather, Sports, Breaking News

ELT-Sandwiches mit Basilikum-Mayonnaise. [Kristen Mendiola for The Daily Meal; Shannon Kinsella/food styling/TNS]

Sautierter Mangold mit Knoblauch. [Kristen Mendiola for The Daily Meal; Shannon Kinsella/food styling/TNS]

Zuckermais, grüner Chili und Cheddar-Pudding. [Kristen Mendiola for The Daily Meal; Shannon Kinsella/food styling/TNS]

Süße Zwiebeln und Pilze aus der Pfanne. [Kristen Mendiola for The Daily Meal; Shannon Kinsella/food styling/TNS]

Hausgärten, Bauernmärkte, Bauernstände mit frischen Produkten der Saison

Der Hochsommer fällt mit einem Rückgang an Lebensmittelkassen zusammen.

Diese Reduzierung erfolgt nicht durch Coupon-Clipping oder das Festhalten an Handelsmarken. Das liegt daran, dass der Hochsommer die Zeit ist, die Einkäufe von Produkten inmitten der Ernten aus meinem eigenen Garten zu reduzieren. Was ich nicht selbst anbaue, kaufe ich direkt von anderen, die den Boden in Süd-Oregon an ihren Bauernmarktständen, Hofläden und Bauernständen pflegen.

Jeder, der einen Garten pflegt oder ein aufmerksamer Bauernmarkt-Käufer ist, kennt die Aufstellung: Üppiges Grün und süße Erbsen Ende Mai und Anfang Juni weichen den schlanken Sommerkürbissen und saftigen Gurken des Juli. Tomaten, Auberginen, Chilis und Mais – wie andere wärmeliebende Pflanzen – wurden durch ungewöhnlich kühle, nasse Bedingungen im späten Frühjahr verzögert.

In der Zwischenzeit aß meine Familie Radieschen, Karotten, neue Kartoffeln und den frischen Knoblauch des Jahres. Das Gemüse ist so vollmundig, so makellos texturiert, dass ich Mahlzeiten zuerst um Pflanzen mit tierischen Proteinen herum geplant habe, fast wie im Nachhinein.

Diese Denkweise ist weit entfernt von meiner Jugend, als Tiefkühl- und Dosengemüse die glanzlosen, widerwilligen Begleiter schwerer Teller mit Fleisch und Stärke waren. Die Bedingungen an meiner Heimatküste in Oregon sorgen für weniger erfolgreiche Gartenarbeit, und meine Familie hat einfach nicht versucht, viel mehr als nebelfreundliche Beeren zu kultivieren.

Das Leben in der Nähe eines ganzjährig geöffneten Bauernmarktes in Frankreich, gefolgt vom Erlernen des Gärtnerns im Rogue Valley zusammen mit meiner Schwiegermutter, sind meine wichtigsten kulinarischen Einflüsse. Alltägliche Beobachtungen der Jahreszeiten konterkarierten meinen Kindheitskontext von Rezepten, die auf Gewürzpäckchen, Dosencremesuppe und andere Fett- und Natriumquellen angewiesen waren, um weitgehend geschmacksneutrales Gemüse aufzuwerten.

Amerikanische Kochbücher der damaligen Zeit erzählen ähnliche Geschichten über das Vertrauen in kommerziell verarbeitete Produkte. Wie weit wir in den meisten Regionen des Landes gekommen sind, wo Bauernmärkte zahlreicher sind und Supermärkte so viel mehr saisonale Prämien auf Lager haben.

Eine Prise Meersalz, ein Spritzer gutes Olivenöl und eine Dusche mit frischen, selbst angebauten Kräutern sind alles, was ich mir von frisch gepflückten Produkten wünsche. Machen Sie für ein Sandwich Kräutermayonnaise oder Frischkäse mit Gurken- und Tomatenscheiben auf einer Platte aus lokal gebackenem Sauerteig oder rustikalem Weizenbrot. Auch dieses Rezept für ein ELT setzt auf hoffrische Eier.

Normalerweise verzichtet man auf Zwiebeln auf Sandwiches und Burgern, aber ich habe mich kürzlich mit knusprigen, mild süßen Zwiebeln verwöhnt. Walla Wallas sind natürlich ein Original aus dem pazifischen Nordwesten und die Reserve der Gärtner.

Aber bei einem kürzlichen Besuch des Rogue Valley Growers & Crafters Market in Medford lernte ich „Bonbonzwiebeln“ kennen, die am Stand von Bigham Farms für 3 US-Dollar pro Bund mit Grün verkauft werden. Mehrere andere Farmen, darunter Latigo und Wandering Roots, verkaufen süße Zwiebeln für etwa 2 US-Dollar pro Pfund. Probieren Sie sie in süßen Zwiebeln und Pilzen aus der Pfanne.

Auch Knoblauch wird seit seiner jüngsten Ernte nicht frischer und saftiger. Purpurhäutige, dicht gepackte Köpfe werden für 10 bis 12 Dollar pro Pfund verkauft, wobei zahlreiche Farmen immer noch gut bestückt sind. Neben den Ständen von Latigo’s und Wandering Roots sollten Sie auf der Runnymede Farm nach Knoblauch Ausschau halten, wo Sie auch Regenbogen-Mangold zum Anbraten kaufen können. Victory Garden und Fry Family Farm haben ihre eigenen leuchtend gefärbten Grüns.

Beide Rezepte für Pilze und Mangold sind Naturals zu gegrilltem Fleisch und Fisch. Oder stapeln Sie sie über gebackene Süß- oder Rotkartoffeln mit Klecksen Sauerrahm oder Ziegenkäse. Am nächsten Morgen übrig gebliebene Pilze und Gemüse in eine Pfanne mit Rührei rühren.

Bringen Sie Eier mit diesem süßen Maispudding auf den Höhepunkt des Sommergeschmacks. Seine auflaufartige Leichtigkeit ist die Belohnung für das Einschalten des Ofens. Kalte Essensreste schmecken mittags köstlich zu geschnittenen reifen Tomaten.

Obwohl Zuckermais jahrzehntelang vor Ort eine bedeutende Ernte war, hat die Stilllegung von White Produce in Medford und Seven Oaks in Central Point zu einem knapperen Sommergut geführt. Die Coats Ranch in Central Point tritt in die Fußstapfen von Seven Oaks und wirbt für den Verkauf von Zuckermais. Finden Sie die Farm in der Willow Springs Road 3371. Die Öffnungszeiten sind in der Regel Mittwoch und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und Samstag bis 16.00 Uhr.

Bigham, das auch einen Farmstand in Sams Valley hat, erwartet, dass sein Zuckermais später in dieser Woche fertig sein wird. Sie finden sie donnerstags auf dem Bauernmarkt in Medfords Hawthorne Park oder in 9445 Pumice Lane, Central Point. Mais kostet etwa 1 $ pro Ähre.

Suchen Sie nach lokal angebauten Chilis, um diesen Maispudding zu ergänzen, wenn sich der Sommer bis in den Herbst erstreckt. Zu den saisonalen Spektakeln gehören das Rösten von Chilis auf den Märkten und der Fry Family Farm Store in der Ross Lane in Medford.

Erreichen Sie die Redakteurin Sarah Lemon unter 541-776-4494 oder slemon@rosebudmedia.com

ELT-Sandwiches mit Basilikum-Mayonnaise

3 Esslöffel Mayonnaise

3 Esslöffel dünn geschnittene frische Basilikumblätter

1 Teelöffel Dijon-Senf

1/4 Teelöffel grobes Salz

1/4 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

2 große Eier

4 Scheiben herzhaftes Vollkorn-Landbrot

4 Blätter rotspitziger oder grüner Blattsalat

1 große oder 2 mittelgroße Urtomate, Enden gekürzt, in dünne Scheiben geschnitten

In einer kleinen Schüssel Mayonnaise, Basilikum, Dijon-Senf, Salz und Pfeffer mischen; beiseite legen.

Erhitzen Sie eine kleine Pfanne mit Antihaftbeschichtung bei mittlerer Hitze, bis sie heiß ist. Mit Antihaftspray oder Olivenöl einsprühen.

2 Eier in die Pfanne schlagen. Reduzieren Sie die Hitze auf niedrig, decken Sie die Pfanne ab und kochen Sie 3 bis 4 Minuten lang, bis das Eigelb mittelfest ist.

Während die Eier kochen, die Brotscheiben toasten.

Mayonnaise-Mischung auf eine Seite jedes gerösteten Brotes streichen. 2 Brotscheiben mit 2 Salatblättern und der Hälfte Tomatenscheiben belegen. Mit Spiegelei belegen und dann ein zweites Stück Brot hinzufügen, um ein Sandwich zu machen. Mit reichlich Servietten servieren.

Ergibt 2 Portionen.

Süße Zwiebeln und Pilze aus der Pfanne

2 große süße Zwiebeln (ca. 18 Unzen)

2 Esslöffel Sonnenblumen- oder Distelöl

1 1/2 Tassen dünn geschnittene verschiedene Pilze, wie Cremini, Auster, Maitake, Shitake (ca

Unzen)

2 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt

1/2 Teelöffel grobes (koscheres) Salz

1/4 Tasse gehackte frische Kräuter wie Schnittlauch, Koriander, Basilikum, Estragon, Petersilie

Die süßen Zwiebeln durch die Stielenden halbieren. Legen Sie die geschnittene Seite nach oben auf ein Schneidebrett und schneiden Sie sie dann in einem Winkel in dünne Scheiben, um keilförmige Stücke zu erhalten.

Erhitzen Sie eine große beschichtete oder gut gewürzte gusseiserne Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze, bis sie heiß ist. Fügen Sie das Öl und dann die Zwiebelscheiben hinzu. Bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren etwa 5 Minuten kochen, bis die Zwiebeln goldbraun und zart sind.

Die Pilze einrühren; kochen und rühren, bis sie golden sind, für 3 bis 5 Minuten. Rühren Sie den zerdrückten Knoblauch und 1/2 Teelöffel Salz ein; 1 Minute kochen.

Zugedeckt bis zu 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren. Warm mit den gehackten gemischten Kräutern bestreut servieren.

Ergibt etwa 2 Tassen.

Sautierter Mangold mit Knoblauch

2 Bund frischer Mangold, insgesamt 16 Unzen, gut gespült und trocken getupft

2 Esslöffel Olivenöl oder Speckfett

1 mittelgroße gelbe Zwiebel, geschält und in dünne Scheiben geschnitten

2 große Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt

Grobes (koscheres) Salz

Die harten Enden der Mangoldstiele abschneiden. Verwenden Sie ein Schälmesser, um die Stiele zu entfernen, und schneiden Sie die Stiele dann quer in 1/2-Zoll-Stücke. Blätter aufrollen und quer in 1/2 Zoll breite Streifen schneiden.

Eine große beschichtete Pfanne erhitzen, bis sie heiß ist. Fügen Sie das Öl oder Speckfett hinzu, dann die dünn geschnittene Zwiebel; anbraten, bis die Zwiebel weich ist, etwa 3 Minuten lang.

Rühren Sie den zerdrückten Knoblauch, die Mangoldstiele und eine großzügige Prise Salz ein. 2 Minuten anbraten. Mangoldblätter hinzugeben und ca. 2 Minuten garen, dabei das Grün verfärben, wenn es welk und zusammenfällt (aber einige Grüns etwas zu wenig gekocht lassen). Pfanne vom Herd nehmen. Sofort servieren.

Ergibt 2 bis 3 Portionen.

Zuckermais, grüner Chili und Cheddar-Pudding

3 mittelgroße Maiskolben, geschält ODER 2 Tassen (8 Unzen) gefrorene Maiskörner

8 große Eier

5 Esslöffel ungesalzene Butter, weich

1 weiße Portion großer Lauch oder 1 mittelgroße weiße Zwiebel, geschält und fein gehackt

1 kleine Poblano-Chile oder mittelgroße Jalapeno, entkernt, entkernt und fein gehackt

6 Esslöffel Mehl

2 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt

1 1/2 Tassen Magermilch oder fettarme Milch

3/4 Teelöffel Salz

1 1/2 Tassen weißer Cheddar-Käse, etwa 5 Unzen

1/4 Tasse dünn geschnittener Schnittlauch oder Frühlingszwiebeln

1 Esslöffel Zucker

Mit einem scharfen Messer und über einer flachen Schüssel die Körner von den Maiskolben schneiden. Sie sollten 2 großzügige Tassen haben. Mais mit einem Pürierstab oder in der Küchenmaschine fast glatt pürieren.

8 Eier vorsichtig wie folgt trennen: 1 Ei über einer kleinen Schüssel aufschlagen und das Eiweiß in eine kleine Schüssel laufen lassen. Eigelb in eine zweite kleine Schüssel geben. Geben Sie dann Eiweiß (das frei von Eigelb sein sollte) in eine große Schüssel eines elektrischen Mixers. Wiederholen, um alle Eier auf die gleiche Weise mit Eigelb in einer kleinen Schüssel und Eiweiß in einer großen Rührschüssel zu trennen.

Die Butter in einem großen Topf schmelzen. Fügen Sie den gehackten Lauch oder die Zwiebel und die gehackte Chilischote hinzu; Saute bis weich, für etwa 5 Minuten.

Rühren Sie das Mehl und den zerdrückten Knoblauch ein; kochen, rühren, für 2 minuten.

Die Milch glatt rühren. Zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und 3 Minuten lang ununterbrochen rühren. Maispüree und Salz unterrühren. Vom Herd nehmen.

Cheddar-Käse einrühren, dann Eigelb. Rühren, bis der Käse geschmolzen ist. Schnittlauch oder Frühlingszwiebeln unterrühren. Decken Sie die Mischung direkt auf der Oberfläche mit Plastikfolie ab und lassen Sie sie bis zu 30 Minuten beiseite.

Heizen Sie den Ofen auf 375 F. Buttern Sie großzügig eine 3-Liter-Auflaufform, die mindestens 2 Zoll tief ist.

Eiweiß mit dem Mixer auf höchster Stufe schaumig schlagen. Den Zucker einschlagen, bis sich weiche Spitzen bilden, aber die Mischung nicht trocken ist.

Verwenden Sie einen Gummispatel, um 1/3 des Weißen in die Mais-Käse-Mischung zu heben, um sie aufzuhellen. Dann die Mischung auf das restliche Eiweiß in der Schüssel geben. Vorsichtig falten, bis die meisten Eiweißstreifen eingearbeitet sind. Kratzen Sie die Mischung in die vorbereitete Auflaufform.

Etwa 30 Minuten backen, bis es aufgebläht ist und die Oberseite tief goldbraun ist. Sie können das Gericht bis zu 30 Minuten im ausgeschalteten Backofen bei leicht angelehnter Tür stehen lassen. Heiß servieren, wenn es am geschwollensten ist, oder bei Zimmertemperatur.

Ergibt 8 Portionen.

Leave a Comment