Pikanter Rhabarber und Tofu auf zwei Arten

Ich bin an Rhabarber gewöhnt, der zu Cobblern, Chips und Streuseln gebacken wird, aber er glänzt auch, wenn er als herzhafte Zutat behandelt wird, wie in Naz Deravians Khoresh Rivas, einer vegetarischen Version des großen, beruhigenden Frühlingseintopfs, der oft mit Lamm zubereitet wird. Hier kocht Rhabarber auf einem Bohnenbett, das mit gebratener Petersilie und Minze gekocht wird, wird im Dampf des Topfes weich und zart, behält aber seine Farbe und seinen herrlichen Geschmack.

Dies ist kein schnelles Gericht – es dauert einige Zeit, Petersilie und Minze vorzubereiten und zu braten, die Zwiebeln zu braten und die Bohnen zu köcheln. Aber das Ergebnis ist umwerfend, eher wie eine Statement-Bohne, eine Celebration-Bohne, eine Party-Bohne! Und wenn Sie getrocknete Bohnen anstelle von Dosenbohnen verwenden, können Sie zwei Tassen dieses Kochwassers verwenden, um dem Schmorbraten noch mehr Tiefe zu verleihen.

Wenn Sie eine schnellere Mahlzeit wünschen und die leicht süßen und herzhaften Aromen von gebratenen Tomaten und Eiern mögen, möchte ich Ihnen Hetty McKinnons Tofu-Tomaten-Eiertropfen-Suppe vorstellen.

Die Suppe ist schnell gemacht und Sie machen sie, indem Sie eine Dose zerdrückte Tomaten mit gebratenen Frühlingszwiebeln und Ingwer, Ketchup und Sesamöl würzen. Während der geschnittene Tofu darin schwimmt, träufeln Sie einige geschlagene Eier hinein. Es ist gehaltvoll genug für eine kräftige Mahlzeit am Ende des Tages, warm und gemütlich und voller Proteine. Wenn Sie jedoch von zu Hause aus arbeiten, könnte es ein wirklich schönes Mittagessen sein, das Sie an einem tristen Tag für sich selbst zubereiten können (es ist in nur 15 Minuten zubereitet).

Hier ist ein weiteres ausgezeichnetes Mittagessen: gebratener Tofu mit gemischten Körnern. Samin Nosrat, die darüber schrieb, wie sie das regelmäßig in einem Co-Working-Space gemacht hat, erzählte mir kürzlich, dass es immer noch ihre Lieblingsmethode ist, Tofu zu kochen. Das Gericht ist so sparsam und die Zutatenliste so kurz, dass Sie zunächst misstrauisch werden könnten! Aber das Einweichen von mittelfestem Tofu in flüssige Aminosäuren und das anschließende Braten in Kokosnussöl verstärkt seinen Geschmack und macht das Beste aus seiner puddingartigen Textur. Für etwas so Einfaches ist es unerwartet luxuriös.

Gehen Sie zum Rezept.


Falls Sie es verpasst haben, veranstaltete The Veggie Anfang dieser Woche sein erstes virtuelles Event (sehen Sie sich hier die Wiedergabe an). Die Food-Redakteurin der New York Times, Emily Weinstein, und der Autor und Küchenchef Samin Nosrat schlossen sich mir an, um über die Freuden der vegetarischen Hausmannskost zu sprechen. Leser kamen live vorbei, um Fragen zu stellen, und ich erwähnte ein paar Bücher, während wir uns unterhielten:

  • „Klassische indische vegetarische Küche“ von Julie Sahni. Dies kam auf, als ein Leser wissen wollte, warum ihr hausgemachter Saag Paneer nicht den Restaurantversionen entsprach. Bei Sahnis Version geht es weniger um Sahne und Butter, auf die sich Restaurants oft stützen, als vielmehr um die Textur und Würze des Gemüses, wobei die Üppigkeit vom frittierten Paneer selbst kommt (obwohl Sie Ghee darüber träufeln können, wenn Sie es extra wollen ). buttrig).

  • „Osten: 120 vegane und vegetarische Rezepte von Bangalore bis Peking“ von Meera Sodha. Dies ist eine wirklich großartige Sammlung von Rezepten von einem meiner Lieblingsköche und Rezeptautoren. Die Currys und Nudelgerichte sind besonders lohnend, und ich finde es toll, dass Sodha auch schnelle Ideen zum Kochen aus Grundnahrungsmitteln hat.

  • „Veggie-Burger in alle Richtungen“ von Lukas Volger. Dies kam auf, weil ein Leser auf einer Veggie-Burger-Reise war und lernte, einen zu machen, der dem Grill standhalten kann. Es gibt so viele Dinge, an die man denken muss: Zutaten so weit wie möglich trocknen, bevor man den Patty macht, mit der Größe und dem Bindemittel spielen. Dies ist das Buch für alle, die experimentieren und mit ihren Patties etwas ganz Bestimmtes erreichen möchten, aber es ist auch eine großartige allgemeine Quelle für Ideen.

Danke, dass Sie The Veggie gelesen haben. Kurzer Hinweis: Letzte Woche ist meine Lektorin Tanya Sichynsky eingesprungen, um Leserfragen zu beantworten, darunter eine zur Vermeidung von Nachtschatten, und wies versehentlich auf ein Gnocchi-Rezept mit Kartoffeln (einem Nachtschatten).


Wir wollen von dir hören.
Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit diesem Newsletter mit, indem Sie diese kurze Umfrage beantworten


Senden Sie uns eine E-Mail an theveggie@nytimes.com. Newsletter werden archiviert hier. Wenden Sie sich an meine Kollegen unter cookcare@nytimes.com wenn Sie Fragen zu Ihrem Konto haben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.