Vom Grill: Grillsalat-Rezepte von Helen Graves | Essen

Verkohlter grüner Salat mit Burrata

Das war für mich eine der größten Überraschungen beim Rezepttest für mein Buch. Als Keim einer Idee dachte ich, dass es wahrscheinlich nicht so viel Spaß machen würde, wie es sich anhörte, aber es ist tatsächlich viel besser. Die natürliche Süße der Zuckerschoten und des Brokkoli kontrastiert so gut mit ihren bitteren, verkohlten Rändern, und der Edelsteinsalat fängt das ganze Dressing in seinen verschiedenen Rüschen und Kiemen auf. Der Salat braucht den Käse wirklich nicht, um ehrlich zu sein. Die Leute lieben Burrata aber.

Vorbereitung 5 Minuten
Kochen 10 Minuten
dient zwei

1 Kopf EL Kürbiskerne
200
g Brokkoli zarter Stiel
150
g Zuckerschoten
2 Baby-Edelsteine
Kopfsalatlängs geviertelt
Neutrales Öl (z. B. Sonnenblume oder Gemüse)
1 kleine Handvoll Basilikumblätter (Optional)
1 Burrata (Optional)

Für das Dressing
zwei EL Zitronensaft
zwei
TL Honig
1 Knoblauchzehe
geschält und geschrotet oder fein gerieben
zwei EL natives Olivenöl extra
Meersalz u schwarzer Pfeffer

Bereiten Sie einen Grill zum direkten Grillen bei mittlerer Hitze vor. Kombinieren Sie die Dressing-Zutaten und etwas Salz und Pfeffer in einem sauberen Deckelglas oder einer Schüssel und schütteln oder verquirlen Sie, um zu kombinieren.

Die Kürbiskerne in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze leicht anrösten, dabei in der Pfanne hin und her bewegen, damit sie nicht anbrennen, dann beiseite stellen.

Brokkoli, Zuckerschoten und kleine Edelsteine ​​in etwas neutralem Öl wenden und mit Salz würzen. Stecken Sie die Zuckerschoten auf einen Spieß und grillen Sie dann das gesamte Gemüse über direkter Hitze, bis es schön angekohlt ist. Haben Sie keine Angst, ein paar wirklich verkohlte Stücke an diesem Brokkoli zu bekommen – er wird im Dressing lebendig. (Um drinnen zu kochen, erhitzen Sie eine gusseiserne Grillpfanne mindestens fünf Minuten lang bei starker Hitze und verwenden Sie sie dann, um das Gemüse zu verkohlen.)

Alles warme, gegrillte Gemüse mit dem Dressing vermengen und auf einem Teller anrichten. Die Kürbiskerne und das Basilikum, falls verwendet, untermischen. Nach Belieben mit Burrata toppen und servieren.

Spitzkohl mit brauner Garnelenbutter

Gegrillter Spitzkohl von Helen Graves mit brauner Garnelenbutter. Foto: Ola O’Smit/The Guardian. Foodstyling: Esther Clark. Prop-Styling: Anna Wilkins

Auch bekannt unter seinem viel trendigeren Spitznamen, Hispi, wurde der Spitzkohl zum Grillen gemacht. Die gekräuselten Blätter brennen ein wenig, während die Mitte weicher wird und dampft. Ich liebe es mit Zitronenbutter und vielen kleinen braunen Garnelen, die selbst weich und butterartig sind.

Vorbereitung 5 Minuten
Kochen 20 Minuten
dient 2 als Hauptsache4 mit anderen Gerichten

2 Spitzkohlschlaffe äußere Blätter abgerissen und weggeworfen, der Rest in Viertel geschnitten
Meersalz u schwarzer oder weißer Pfeffer
60g Butter
100
g braune Garnelen
1
EL Zitronensaft

Bereiten Sie einen Grill zum direkten Grillen bei mittlerer Hitze vor. Die Kohlviertel in einem Topf mit kochendem Salzwasser zwei Minuten garen, dann abgießen. In der Zwischenzeit die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Sobald die Kohlviertel abgetropft sind, bestreichen Sie sie mit etwas geschmolzener Butter.

Den Kohl über direkter Hitze sechs bis acht Minuten auf jeder Seite grillen, bis er verkohlt ist. (Um drinnen zu kochen, eine gusseiserne Grillpfanne mindestens fünf Minuten lang bei starker Hitze erhitzen, dann die blanchierten Kohlviertel bei starker Hitze grillen, bis sie gut verkohlt und durchgegart sind.)

Die braunen Garnelen, Zitronensaft und etwas Salz und Pfeffer in die Butterpfanne geben und kochen, um die Garnelen durchzuwärmen.

Die Kohlviertel mit der Schnittfläche nach oben auf einem Teller anrichten, die Garnelenbutter darüber gießen und servieren.

Frühlings-Krautsalat mit Zuckerschoten, Mandeln und Miso

Frühlings-Krautsalat mit Zuckerschoten, Mandeln und Miso
Frühlings-Krautsalat von Helen Graves mit Zuckerschoten, Mandeln und Miso. Foto: Ola O’Smit/The Guardian. Foodstyling: Esther Clark. Prop-Styling: Anna Wilkins

Krautsalat ist vielleicht die tollste Grillbeilage aller Zeiten und sollte daher die Aufmerksamkeit bekommen, die er verdient. Diese Frühlings-Iteration ist leicht, frisch und knusprig, mit genug herzhafter Intensität im Dressing, damit Sie immer wieder für ein oder drei weitere Löffel zurückkommen.

Vorbereitung 10 Minuten
Kochen 5 Minuten
dient 4

30g blanchierten Mandeln
1
TL weißes Miso
150
ml Buttermilch
¼
TL gemahlener weißer Pfeffer
150
g Zuckerschotenlängs dünn aufgeschnitten
3 Frühlingszwiebelnlängs dünn aufgeschnitten
1 Kohlrabi (ca. 350g), geschält und in dünne Scheiben geschnitten (verwenden Sie eine Mandoline, falls Sie eine haben)
Meersalz (Optional)
zwei EL fein gehackter Dill

Die Mandeln in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze leicht anrösten und dabei regelmäßig hin und her bewegen, bis sie stellenweise goldbraun sind (dies dauert etwa fünf Minuten). Vom Herd nehmen und grob hacken.

Weißes Miso, Buttermilch und weißen Pfeffer in eine Schüssel geben und verquirlen.

Zuckerschoten, Frühlingszwiebeln und Kohlrabi in einer Schüssel mischen. Gießen Sie das Buttermilch-Dressing darüber, schwenken Sie es gut durch und prüfen Sie dann, ob es gewürzt ist – vielleicht möchten Sie eine kleine Prise Salz hinzufügen, obwohl das Miso bereits salzig ist. Wenn Sie zufrieden sind, fügen Sie die gerösteten Mandeln und den Dill hinzu und servieren Sie.

  • Rezepte aus Live Fire: Seasonal Barbecue Recipes and Stories of Live Fire Traditions Old and New, von Helen Graves, herausgegeben von Hardie Grant für £26. Um ein Exemplar für 22,62 £ zu bestellen, gehen Sie zu guardianbookshop.com

Leave a Comment