Wie man den hellen, köstlichen Wodka-Cocktail macht – Robb Report

Lassen Sie mich damit beginnen, dass ich Kamikaze mag. Als sogenannter „Mixologe“ und professioneller Cocktail-Autor verstehe ich, dass dies eine ungewöhnliche Position ist. Aber ich denke, es ist wichtig anzumerken, dass ich die Kamikaze ironischerweise nicht mag. Ich mag es nicht, weil es urkomisch ist, es zu mögen. Ich mag es, weil es gut ist.

Schauen wir uns zur Erklärung drei Cocktails zusammen an:

Der erste ist der Margarita – Tequila, Orangenlikör und Limettensaft – das definitive Tequila-Getränk, das den glaubwürdigen Anspruch erheben kann, der beliebteste Cocktail der Welt zu sein, der mehr oder weniger von fast allen geliebt wird.

Der zweite ist der Sidecar – Cognac, Orangenlikör und Zitronensaft – der in den 20er Jahren in Paris erfunden wurde, belebend und rassig, pure Eleganz, einer der wenigen klassischen Cocktails, der in der Getränkeindustrie nahezu einhelligen Respekt genießt.

Und schließlich der Kamikaze – Wodka, Orangenlikör und Limettensaft –, der von fast jedem, der sich Cocktail-Barkeeper oder Enthusiast nennen würde, herabgesetzt, herabgesetzt, verachtet und allgemein beschissen wird.

Sehr ähnliche Drinks, sehr unterschiedliche Reaktionen. Also was gibt?

Soweit wir wissen, wurde die Kamikaze Mitte der 1970er Jahre erfunden und wird seitdem verachtet. Vielleicht liegt es am Namen, der schnurrbärtig wäre, wenn er irgendwie konsistent wäre. Oder vielleicht liegt das daran, dass es ein früher Vorbote dessen war, was zu einer Welle von „Shootern“ werden sollte, zuckersüßen Gebräuen, die weniger für ihren Geschmack als für ihre provokanten Namen berühmt sind (Butterige Nippel, Schreiender Orgasmus, Sex mit einem Alligator, bla bla usw.). Es ist schwer zu sagen. Sie werden in keinem der seriösen Mixology-Bände, die in den letzten zehn Jahren geschrieben wurden, einen Hinweis darauf finden, also müssen wir, um mehr herauszufinden, die Kamikaze auf ihrem eigenen Terrain treffen. Auch dort finden wir Hasser – Heywood Gould in seinem Roman von 1984 Cocktail (der später der gleichnamige Tom-Cruise-Film werden sollte) schrieb:

„Der Kamikaze gehört zu einer Klasse von Disco-Cocktails, die von barbiturierten Teenagern erfunden wurden. Es ist ein sinnloses, ärgerliches Gebräu. . .Seine Absicht ist sofortige Trunkenheit. . Es gibt keine Standards für das Kamikaze. Es hat keine besonderen Eigenschaften, die einen guten Kamikaze von einem schlechten unterscheiden würden, wie einen trockenen Martini oder einen scharfen Gimlet. Ich habe das Getränk mit Rum und Applejack gemacht und nie eine Beschwerde bekommen. Es existiert nur, um diesen pickeligen Pavianen ein kleines Gütesiegel zu verleihen.“

Es erscheint unsportlich, mit den 1980er Jahren einen Alkoholstreit anzuzetteln, also sage ich nur, dass ich nicht zustimme.

Er scheint den Kategorienfehler zu machen, etwas nach seiner Fangemeinde zu beurteilen – was, wie bei Bitcoin oder den Philadelphia Eagles, ein wenig unfair erscheint. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich sage nicht, dass alle Getränke großartig sein können. Es gibt sehr wenig, was man gegen den Cement Mixer oder den Brain Hemmorage tun kann, zwei unwiderruflich ekelhafte Shots, die noch schlimmer schmecken, als sie aussehen. Aber die Kamikaze? Das obige Zitat vergleicht es ungünstig mit einem Gimlet, aber es ist im Wesentlichen ein Gimlet. Es ist vielleicht in die falsche Menge geraten, aber das bedeutet nicht, dass es ein schlechtes Kind ist. Es braucht nur eine kleine Anleitung.

Stecken Sie die geringste Anstrengung in seine Entwicklung – rekrutieren Sie frischen Limettensaft und einen hochwertigen Triple Sec – und der Kamikaze kann ein großartiges Getränk sein: sauber, hell und erfrischend. Es ist ein Wodka-Gimlet, ein kleiner Entsafter mit Orangenlikör, mager und säuerlich, ohne die anhaltende Präsenz tropischer Früchte oder die pikante Süße von Beeren. Seine Klarheit liest sich mühelos als Raffinesse. Dass es gedankenlos erdacht und jahrzehntelang gedankenlos produziert und konsumiert wurde, spielt keine Rolle. Es ist wirklich ziemlich gut und verdient (unironische) Aufmerksamkeit.

Kamikaze

  • 2 Unzen. Wodka
  • 1 Unze. Zitronensaft
  • 0,5 oz. Dreifache Sek
  • 0,5 oz. Einfacher Syrup

Alle Zutaten mit Eis in einen Cocktailshaker geben und 10 bis 12 Sekunden lang kräftig schütteln. In ein Cocktailglas abseihen und mit einer Limettenscheibe oder einem Rad garnieren.

Hinweise zu Inhaltsstoffen

Ketel Eins

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Ketel One

Größe: Das Obige gilt für einen ganzen Cocktail, ein ausgewogenes Getränk, das man im Laufe der Zeit schlürfen kann. Um den Kamikaze-Shot zuzubereiten, können Sie das Obige einfach kleiner machen, oder Sie können ihn wie einen Shot behandeln und ihn etwas stärker machen: Machen Sie 1 Unze Wodka, 0,5 Unzen Triple Sec und zwischen 0,25 und 0,5 Unzen Limette und reduzieren Sie die Schüttelzeit auf 5-6 Sekunden. Es wird stark und herb sein.

Wodka: Die ganze Idee von „Premium Vodka“ ist ein bisschen wie ein Schema, um schnell reich zu werden, insofern es nicht so ist, dass es nicht existieren kann, sondern dass fast alles, was unter diesem Namen gehandelt wird, nur ein Marketingtrick ist. Solange Sie Wodka über einer bestimmten Qualitätsbar kaufen – sagen wir 10 $ – werden sie wahrscheinlich alle gut sein. Beachten Sie, dass ich nicht sage, dass sie alle gleich sind; Ich sage nur, sie sind alle gut, und gemischt mit Getränken wie dem Kamikaze werden sie alle so ähnlich schmecken, dass es schwierig ist, das eine oder andere zu empfehlen.

Abgesehen davon gibt es kleine Unterschiede, wenn Sie also an den besonderen Geschmacksechos hängen, die Sie beispielsweise in Ketel One finden, dann kaufen Sie Ketel One. Normalerweise würde ich eine Flasche eines bestimmten russischen Labels nehmen, aber im Moment empfehle ich das ebenso gute – aber schwedische – Svedka. Und wenn Sie aus irgendeinem Grund nach dem besten Wodka suchen, den Sie finden können, haben wir in unserem letzten Blindtest festgestellt, dass der St. George APV (Kalifornien) der interessanteste und dynamischste ist, wenn solche Wörter in diesem Zusammenhang verwendet werden können.

Zitronensaft: In den 70er Jahren wäre es der glühende Rose’s Lime Juice gewesen. Heute verwenden wir frisch. Die obigen Verhältnisse ergeben ein etwas säuerliches Getränk. Wenn Sie es lieber etwas süßer mögen, lassen Sie den Limettensaft von 1 oz. bis 0,75 oz.

Dreifache Sekunde: Ich empfehle immer Cointreau, weil es das Beste ist. Combir ist auch ausgezeichnet. Abgesehen davon wird es um den Faktor drei der teuerste Teil dieses Cocktails sein. Wenn Sie also versuchen, im Geiste des Kamikaze zu bleiben, können Sie sich für eine billigere Wahl entscheiden – Drillaud macht eine billige ziemlich gut, genauso wie Bols, aber versuchen Sie, die Bols zu bekommen, die 60 oder 42 Proof sind. Gleiches gilt für Hiram Walker. Im Allgemeinen nimmt die Qualität in Triple-Sek mit Beweis ab. Sie möchten, dass es so nah an 80 Proof ist, wie Sie es sich leisten können.

Einfacher Syrup: Ja, ich habe eine Zutat hinzugefügt, denn die Verwendung von Triple Sec als alleiniges Süßungsmittel ergibt ein Getränk, das entweder zu süß, zu herb oder zu stark ist. Es ist einfach, einfachen Sirup herzustellen, weshalb sie ihn einfachen Sirup nennen: Gleiche Teile Zucker und warmes oder heißes Wasser und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Stell es in den Kühlschrank und es hält einen Monat.

Leave a Comment