Wie man Kuchen einfriert, um ihn feucht und lecker zu halten

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Ich sage es nur ungern, aber es gibt so etwas wie zu viel Kuchen. Als allein lebende Person, die nicht gerne Essen verschwendet und manchmal für die Arbeit backen muss – ein hartes Leben, ich weiß – ist das Problem des übermäßigen Nachtischs mehr als einmal aufgetreten.

Mit Keksen kann ich nur ein paar Teigkugeln auf einmal backen, um zu überprüfen, ob ich das Rezept genau dort hinbekommen habe, wo ich es haben möchte. Bei den Füßen ist es viel wahrscheinlicher, dass ich die volle Dose über ein paar Tage oder bis zu einer Woche genießen kann. Aber wenn es um einen Schicht- oder Bundt-Kuchen in Standardgröße geht? Ich kann nur so weit gehen, bis der Kuchen seine Blütezeit überschritten hat und ich ihn beenden muss.

Aber wenn Sie mit mehr Kuchen konfrontiert sind, als Ihr Haushalt verbrauchen kann, gibt es eine einfache Lösung: den Gefrierschrank.

„Das Einfrieren von Kuchen kommt manchen Leuten wie ein Schimpfwort vor, aber es ist der Kern, um Qualität anbieten zu können“, sagt Penny Stankiewicz, Kuchenkünstlerin und Kochlehrerin am Institute of Culinary Education.

Dieser dreifache Kokosnusskuchen ist eine köstliche Version eines nostalgischen Favoriten

Ob unglasierte Böden, Laibe oder Bundts, fertig dekorierte und bereits in Scheiben geschnittene Kuchen mit Frosting oder irgendetwas dazwischen, die Schritte sind im Grunde alle gleich: Kuchen vollständig auskühlen, fest in Frischhaltefolie einwickeln und hineinstecken Gefrierschrank.

In all unseren Kuchenrezepten gibt es bereits konkrete Anleitungen, wie man ungefrorene Kuchenböden für später einfriert, daher konzentriere ich mich auf fertig zusammengesetzte Kuchen. Hier ist, was Sie wissen müssen, damit Sie Ihren Kuchen backen und ihn auch (alles) essen können.

Nicht alle Kuchen sind gleich gut geeignet zum Einfrieren. Der in Austin ansässige Konditor und Restaurantbesitzer Tavel Bristol-Joseph sagt, dass Kuchen mit hohem Feuchtigkeits- und Fettgehalt am besten für einen Ausflug in die Gefriertruhe und zurück geeignet sind, wie insbesondere Karottenkuchen und karibischer schwarzer Kuchen. Rührkuchen und normale Schichtkuchen funktionieren auch gut. Das Einfrieren von leichterem Engelskuchen kann riskanter sein, da er zu trocken werden könnte. Aber wenn es nur für einen kurzen Zeitraum ist, etwa eine Woche oder so, glaubt Stankiewicz nicht, dass die Qualität allzu sehr nachlassen wird.

Es gibt auch einige Diskussionen, wenn es um Quark geht, der oft als Füllung verwendet wird. Bristol-Joseph sagt, dass es in Ordnung ist, sie einzufrieren, aber Stankiewicz sagt, dass es nach dem Auftauen „nicht sehr gut zurückkommen wird“. Die beiden sind sich einig, dass es wahrscheinlich keine gute Idee ist, Ganache einzufrieren. Das erste Problem ist das Aussehen, da jede Feuchtigkeit, mit der Schokolade im Gefrierschrank in Kontakt kommt, zu Verfärbungen führen kann. Und das zweite ist die Textur: Einmal gefroren, wird Ganache „nie wieder zu dieser superweichen Geschmeidigkeit zurückkehren“, sagt Stankiewicz. „Am Ende des Tages wird es immer noch köstlich sein, aber es wird nicht mehr die Cremigkeit und Köstlichkeit haben, die es beim ersten Mal hatte.“

Wie man Butter schnell weich macht und warum sie beim Backen wichtig ist

In Bezug auf Zuckerguss sagt Bristol-Joseph, dass Frischkäse am besten zum Einfrieren geeignet ist, da er sich durch den Gefrier- und Auftauprozess zusammen mit dem Kuchen ausdehnt und zusammenzieht. Ein weiterer Vorteil des Frischkäse-Frostings: Beim Einfrieren und Auftauen eines ganzen Kuchens oder Tortenbodens lassen sich Dellen, Dellen und andere Beschädigungen ganz einfach mit einem erhitzten Pfannenwender reparieren. Buttercremes – amerikanische oder auf Baiser basierende – Buttercremes eignen sich auch gut zum Einfrieren, obwohl Bristol-Joseph anmerkt, dass alle Schönheitsfehler nicht so nahtlos behoben werden. Aber Butter gefriert fester als Frischkäse, wodurch gefrorene Buttercreme zunächst weniger zerbrechlich wird. Weiter unten auf der Liste stehen Fondant und Royal Icing, da Risse im Fondant schwerer zu verbergen sind und Royal Icing die Farbe von allem annimmt, was es berührt. Laut Stankiewicz ist die einzige Glasur, von der Sie sich vollständig fernhalten möchten, eine siebenminütige Glasur: „Es wird nicht sehr lange im Kühlschrank halten, und es wird definitiv nicht im Gefrierschrank halten.“

Eine weitere Überlegung ist frisches Obst. Insbesondere Beeren haben nach dem Einfrieren und Auftauen eine dramatisch andere Textur und geben einen Großteil ihrer Feuchtigkeit an den Kuchen ab. Das könnte zu einem schmackhaften, befriedigenden Ergebnis führen, es könnte aber auch in die andere Richtung gehen. Betrachten Sie sich gewarnt.

Für die besten Ergebnisse ist auch das Timing entscheidend. „Stellen Sie es in den Gefrierschrank, sobald Sie wissen, dass Sie nicht alles essen werden“, sagt Stankiewicz. „Je weniger Zeit es bei Raumtemperatur verbringt, desto besser ist es, wenn Sie bereit sind, es zu essen.“

Ob einzelne Scheiben (mein persönlicher Favorit), Teil- oder ganze Kuchen, der erste Schritt ist, das Frosting im Gefrierschrank (der Kühlschrank funktioniert auch) unbedeckt für ein oder zwei Stunden zu festigen. (Für Scheiben arrangieren Sie sie auf einem mit Pergament ausgelegten Backblech.) Sobald sie fest sind, „wollen Sie den Kuchen so fest wie möglich in Plastikfolie einwickeln“, sagt Stankiewicz. „Vielleicht nehmen Sie sogar ein Stück Backpapier und legen es auf die Oberfläche des Kuchens, denn dort verdunstet die meiste Feuchtigkeit. Und da wird es schal und trocken.“

So entfernen Sie Kuchen aus Bundt-, Vierkant-, Spring-, Laib- und anderen Pfannen

Während wir vom Food-Team versuchen, so umweltbewusst wie möglich zu sein, ist Plastikfolie das Produkt, das Sie in diesem Fall verwenden möchten. (Es gibt jedoch kompostierbare Frischhaltefolien auf dem Markt, die Sie ausprobieren können.) „Gefrierschränke verfügen über Prozesse, bei denen sie diese Feuchtigkeit aus der Umgebung entfernen. Wenn das Produkt also nicht richtig verpackt ist, entzieht es Ihrem Produkt auch diese Feuchtigkeit“, sagt Stankiewicz. Sie sagt, der Kuchen sollte mindestens doppelt verpackt sein.

Als nächstes legen Sie den in Plastikfolie verpackten Kuchen in einen luftdichten Plastikbehälter für die langfristige Lagerung, der vor Gerüchen schützt, vor dem Zerdrücken unter dem Liter Suppe, die Sie vergessen haben, und vor Kondenswasser, wenn es Zeit zum Auftauen ist. „Kuchen sind normalerweise Schwämme und nehmen den Geruch von allem in Ihrem Gefrierschrank an“, sagt Bristol-Joseph. „Sie können einem Kuchen, der einen kleinen Chip hat oder ein wenig deformiert ist, immer verzeihen, aber Sie können einem Kuchen, der nach Gefrierschrank schmeckt, nicht verzeihen.“ Und idealerweise in der Nähe des Kühlelements und weg von der Tür platzieren, damit es keinen Temperaturschwankungen beim Öffnen und Schließen ausgesetzt ist.

„Für den besten Geschmack und die beste Textur, frieren Sie Kuchen nicht länger als 3 Monate ein“, sagt der Blog Sally’s Baking Addiction. „Man könnte es auf 4 oder 5 Monate ausdehnen, aber je früher man es serviert, desto frischer schmeckt es.“

Wenn es Zeit zum Essen ist, empfiehlt es sich, es im Kühlschrank vollständig auftauen zu lassen, bevor es auf Raumtemperatur gebracht wird. Aber wenn Sie wie ich manchmal erst kurz nach dem Abendessen entscheiden, ob Sie Kuchen möchten, ist ein teilweise gefrorenes Stück, das nur etwa 30 Minuten lang bei Raumtemperatur lag, immer noch sehr lecker.

Leave a Comment

Your email address will not be published.