Wie sich Pflegekräfte medizinisch weiterbilden können

Was umfasst der Beruf einer Pflegekraft? Massen, wie Sie vielleicht wissen. Betreuer – oft unbezahlte Familienmitglieder oder enge Freunde – können Mahlzeiten zubereiten, bei Aufgaben des täglichen Lebens helfen, Finanzen verwalten und sogar medizinische Aufgaben übernehmen, die normalerweise von Fachleuten erledigt werden.

Wenn Sie eine Pflegekraft sind, befinden Sie sich in einem wachsenden Bereich guter Gesellschaft. Die National Alliance for Caregiving berichtet, dass es im Jahr 2020 53 Millionen unbezahlte Pflegekräfte gab, gegenüber 43,5 Millionen im Jahr 2015.

Ältere Menschen sind am pflegebedürftigsten. Ein von NAC fokussierter Pflegebericht schätzt, dass 41,8 Millionen Menschen Erwachsene ab 50 Jahren pflegen, und mehr als die Hälfte davon Menschen ab 75 Jahren.

Es liegt nahe, dass die betreuten Senioren irgendwann medizinische Eingriffe benötigen. Da der Mangel an Pflegekräften anhält und ältere Erwachsene zunehmend danach streben, in häuslicher Umgebung statt in Einrichtungen zu bleiben, nehmen Pflegekräfte die medizinische Versorgung in Anspruch. Der NAC-Betreuerbericht ergab, dass 59 % der Pflegekräfte für ältere Erwachsene medizinische und pflegerische Aufgaben wie Injektionen, Sondenernährung, Kolostomieversorgung und mehr übernehmen.

Eine Studie der Home Alliance aus dem Jahr 2019 ergab, dass die Hälfte der pflegenden Angehörigen in Amerika medizinische Aufgaben übernimmt. Die Studie ergab, dass fast 82 % der Pflegekräfte mit Medikamenten umgehen, 48 % spezielle Diäten zubereiten, 37 % Wunden pflegen und 30 % mit Inkontinenz umgehen. Weitere medizinische Aufgaben waren unter anderem das Bedienen von Beatmungsgeräten und Sauerstoffgeräten, das Führen von Kathetern, das Verabreichen intravenöser Substanzen, das Operieren von Ernährungssonden und die Stomaversorgung.

Darüber hinaus ergab die Home Alliance-Studie, dass viele Pflegekräfte mehrere medizinische Aufgaben übernehmen. Mehr als 30 % der Befragten gaben an, drei oder vier medizinische Aufgaben auszuführen, und mehr als 20 % gaben an, mehr als fünf Aufgaben auszuführen. Dies kann für Pflegekräfte überwältigend sein, die sich möglicherweise für medizinische Aufgaben unqualifiziert fühlen und Unterstützung benötigen.

Medizinische Ausbildung erhalten

Gut ausgebildete Pflegekräfte, die sich in ihrer Rolle wohlfühlen, sind weniger anfällig für Burnout und die negativen Auswirkungen von Stress. Das Training hilft dem Patienten auch, sich wohler zu fühlen und einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden.

Abhängig von den medizinischen Bedürfnissen des Patienten können die Pflegekräfte informelle Schulungen von einem Arzt oder einer besuchenden Krankenschwester erhalten. Es dauert nicht lange, weniger komplizierte Verfahren wie die Überwachung des Blutzuckers und die richtige Verabreichung von Medikamenten zu erlernen. Wenn es jedoch um Ernährungssonden, Stoma und Katheter geht, kann eine formelle Schulung die bessere Option sein.

Pflegekräfte sollten sich zumindest um eine CPR-Schulung bemühen, die auch eine grundlegende Erste-Hilfe-Schulung für Wunden, Stürze und andere Verletzungen umfassen kann. Die Website der Home Alone Alliance bietet auch Videos zur Schmerzbehandlung, Wundversorgung, Bedienung spezieller medizinischer Geräte, Umgang mit Inkontinenz und mehr.

Eine weitere Möglichkeit ist die Ausbildung zum Hauskrankenpfleger. Die Schulung umfasst die Verabreichung von Medikamenten, Blutdruck- und Pulsüberwachung, gesundes Kochen, Hilfe bei der Körperpflege, den Transport von Patienten und das Erkennen bestimmter Erkrankungen. Es gibt einige Online-Programme für häusliche Krankenpflege, aber Schulungen werden auch von örtlichen medizinischen Einrichtungen und einigen Community Colleges angeboten.

Eine Zertifizierung ist für die Arbeit von häuslichen Gesundheitshelfern nicht erforderlich, aber die National Association of Home Care and Hospice stellt eine Prüfung und ein Zertifikat zur Verfügung.

Pflegekräfte können auch eine Ausbildung zum Krankenpflegehelfer absolvieren, die sie in die Lage versetzt, ein breiteres Spektrum fortgeschrittenerer medizinischer Probleme zu behandeln, als dies bei der Ausbildung zur häuslichen Krankenpflege der Fall wäre. Es umfasst vier bis 12 Wochen Unterrichtsstudium und klinische Praxis. Pflegekräfte können ein staatliches Examen ablegen, um den Abschluss als Krankenpflegehelfer zu erhalten. Finden Sie Kurse beim Amerikanischen Roten Kreuz, einer örtlichen Volkshochschule oder Gesundheitseinrichtung oder einer Ausbildungsorganisation im Gesundheitswesen. Einige Online-Kurse sind ebenfalls verfügbar, aber irgendwann ist persönliches Üben erforderlich.

Zahlung für die medizinische Versorgung

Die meisten pflegenden Angehörigen leisten aufgrund ihrer Beziehung zu der pflegebedürftigen Person entschädigungslose Pflege. Es kommt ihnen vielleicht nicht in den Sinn, eine Zahlung zu verlangen. Doch besonders wenn die Pflegekräfte über die notwendige Ausbildung verfügen, lohnt es sich, ihre Zeit und Mühe zu bezahlen. Betreuer können aufgrund der Zeit, die für die Pflege eines geliebten Menschen benötigt wird, sogar größere Schwierigkeiten haben, ihren Lebensunterhalt in den von ihnen gewählten Bereichen zu verdienen.

Einige Programme auf staatlicher Ebene ermutigen pflegende Angehörige, eine medizinische Ausbildung zu absolvieren und dafür bezahlt zu werden. Das Arizona Family Licensed Health Aide Program, das im April 2022 eingeführt wurde, bietet kostenlose Online- und persönliche Gesundheitshelferschulungen durch teilnehmende Anbieter. Berechtigte pflegende Angehörige können Schulungen zu medizinischen Aufgaben wie Tracheostomieversorgung, Ernährungssonden und Inkontinenzversorgung sowie zu grundlegenden Aufgaben wie Baden und Verlegen von Patienten erhalten. Diese ausgebildeten Gesundheitshelfer können dann als Angestellte eines ambulanten Gesundheitsamtes bezahlt werden. Colorado und New Hampshire bieten ähnliche Programme an.

Es gibt auch staatliche Programme, die es bestimmten Gruppen von Pflegekräften ermöglichen, für ihre Dienste bezahlt zu werden, darunter:

Wenn Sie immer noch nach Ressourcen suchen, um als Pflegekraft bezahlt zu werden, besuchen Sie payforseniorcare.com. Die Website bietet einen Fragebogen, den Betreuer ausfüllen können, um relevante Programme für bezahlte Betreuer zu finden.

Leave a Comment

Your email address will not be published.